Stadt Stelen statt eigener Bewerbung

THUMI 04.08.2015
Bunt bemalte Stangen: Aneinander gereiht ragen sie an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet in die Höhe. Was mag das wohl sein? Das fragte sich auch SPD-Stadtrat Ernst-Michael Wanner.

Bunt bemalte Stangen: Aneinander gereiht ragen sie an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet in die Höhe. Was mag das wohl sein? Das fragte sich auch SPD-Stadtrat Ernst-Michael Wanner. Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim brauchte in der jüngsten Gemeinderatssitzung gar nicht den Überraschten spielen - im Gegenteil: Er hat regelrecht auf die Frage gewartet. "Und ich finde es toll, dass Ihnen das aufgefallen ist", lobt er seinen Parteigenossen.

Es gehe um eine Vereinbarung aller Oberbürgermeister aus dem Haller und Hohenloher Landkreis. Das "Ensemble der farbigen Stangen" symbolisiere den Limes - getreu dem Logo der Landesgartenschau in Öhringen. "Wir Bürgermeister haben beschlossen, dass wir mit dieser Aktion die Stadt unterstützen", erklärt Pelgrim. "Schließlich sind wir Kooperationspartner." Bemalt wurden die bunten Kunstwerke von Haller Grundschülern und Kindergartenkindern. "Einige Stelen liegen noch im Werkhof und warten darauf, aufgestellt zu werden", sagt Pelgrim mit Blick zum Werkhofleiter Rolf Wellinger.

In 262 Tagen eröffnet die Landesgartenschau. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen hätte die Schau gerne wieder in Hall gesehen, um unter anderem Investitionen mit Zuschüssen zu koppeln. Sie beauftragte die Verwaltung, eine Bewerbung zu prüfen. Pelgrim bremste nun aber die Erwartungen. Der nächste freie Platz sei im Jahr 2026. Bewerbungen dafür seien erst ab 2017 möglich.