Zuschuss Stadt erhöht Zuschuss für Club Alpha auf 30.000 Euro

Im ehemaligen Domizil der Erlacher Höhe in der Spitalmühlenstraße 13/2 soll der Club Alpha 60 seine neue Heimat finden.
Im ehemaligen Domizil der Erlacher Höhe in der Spitalmühlenstraße 13/2 soll der Club Alpha 60 seine neue Heimat finden. © Foto: Ufuk Arslan
THUMI 11.02.2015
Der Club Alpha 60 bekommt künftig einen höheren Zuschuss für die Programmarbeit. Das war Fördervoraussetzung des Landes für den Umzug des soziokulturellen Clubs in die Spitalmühlenstraße.

"Wir gehen jetzt feiern", sagt Jessica Wieland freudestrahlend, nachdem sie und weitere Club-Mitglieder in der Blendstatthalle knapp zwei Stunden auf den Besucherplätzen ausgeharrt haben. Punkt Nummer 10 der Gemeinderatssitzung ist dann schnell abgehakt - mit einer Enthaltung von Ruth Schmalzriedt (Freie Wählervereinigung). Die Stadt erhöht die jährliche Förderung für den Club von 7500 auf 30.000 Euro.

Hintergrund: Joachim Uhlmann, Leitender Ministerialrat am Ministerium für Wissenschaft in Stuttgart, hat die Stadt darauf hingewiesen, dass eine Landesförderung des geplanten Umzugs des Club Alpha 60 nur dann Sinn mache, wenn die Finanzierung der Programmarbeit in der Zukunft abgesichert sei. "Das Ministerium ist der Auffassung, dass die Stadt Schwäbisch Hall dem Club Alpha bei der Abwicklung des Projekts unter die Arme greifen soll", heißt es in einem Schreiben.

Gemeinderat beteiligt sich mit knapp einer halben Million am Projekt

Dem Umzug will die Stadt nicht im Wege stehen - es geht Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim auch darum, den sanierungsbedürftigen Löwenkeller an der Stuttgarter Straße freizuräumen, der seit 30 Jahren als Zwischenlösung für den Club Alpha dient. Das dortige Gebäude müsste bei einem Bau des Weilertunnels abgerissen werden. Das Land hat bereits signalisiert, den Umzug in die Spitalmühlenstraße und die Umbauarbeiten dort mit 245.000 Euro zu unterstützen. Die Förderzusage wird für den Juni erwartet. Der Haller Gemeinderat hat 2014 beschlossen, sich mit 470.000 Euro am Projekt zu beteiligen. Das Gebäude bleibt aber im Besitz der städtischen Grundstücks- und Wohnungsbaugesellschaft.

"Alle Anträge wurden eingereicht, der Bauantrag ist bewilligt", schreibt nun Frieder Simpfendörfer, Beisitzer des Clubs. "Die Umbauarbeiten dürften optimistisch betrachtet im Juli, realistisch gerechnet Ende August 2015 beginnen." Bei der Mitgliederversammlung des Clubs am 13. März soll der Umzug nun formal beschlossen werden.

"Da können wir sogar von der CDU zustimmen", erklärt Walter Frank, der in der Sitzung von einer "schlitzohrigen Hohenloher Sache" spricht. OB Pelgrim freut sich über den fast einstimmigen Beschluss. "Herzlichen Glückwunsch", gibt er den Vereinsvertretern mit auf den Weg, die zum Feiern in den Löwenkeller aufbrechen. www.clubalpha60.de/umzug