Das Haller Umweltzentrum äußert sich erschüttert über die Menge der gefällten Bäume an der Wittighäuser Steige. In das Schutzgebiet werde deutlich stärker eingegriffen, als es zur erforderlichen Verkehrssicherung der Straße notwendig gewesen wäre. Im November war dort ein Baum auf ein vorbeifahrendes Auto gefallen. Danach wurde die Straße gesperrt, weil weitere solche Fälle befürchtet wurden. „Betroffene Waldeigentümer haben uns gegenüber ihren Ärger kundgetan“, schreibt Martin Zorzi, Leiter des Umweltzentrums Schwäbisch Hall. In einem Schreiben an die Naturschutzbehörde beklagt er, dass an der Natur der Wittighäuser Klinge „durch die unsensible Ausführung nachhaltige Schäden entstanden sind“.

Die Fällarbeiten seien laut einem dem Umweltzentrum vorliegenden Schreiben des Straßenbauamts im November angeordnet worden. Das Umweltzentrum weist auf den hohen Naturschutzwert der Klinge hin. Sie stehe nicht nur unter Landschaftsschutz, Teilflächen seien zudem als geschütztes Biotop ausgewiesen. Während der Einschlag im unteren Bereich der Klinge noch einen nachvollziehbaren Umfang habe, habe man im Bereich des Biotops „jegliches Augenmaß verloren“.