Mainhardt Sonne strahlt auf wetterfesten Technikturm

Beim Umzug zum 70-Jährigen des Musikvereins Mainhardt ist das Laienschauspiel ebenfalls mit von der Partie.
Beim Umzug zum 70-Jährigen des Musikvereins Mainhardt ist das Laienschauspiel ebenfalls mit von der Partie. © Foto: Kurt Hinz
Mainhardt / Kurt Hinz 29.08.2018
Die Theatersaison im Mainhardter Wald ist rundum gelungen.

Mit einem Feuerwerk nach der letzten Aufführung des historischen Freilichtstücks „Aufstand im Mainhardter Wald“ haben die Laienschauspieler vom Mainhardter Wald eine gelungene Theatersaison 2018 beendet. Es war die 15. Spielzeit seit der Gründung des Vereins im Jahr 2003. Die mehr als 100 Schauspieler und Helfer bereiteten unter der Regie von Angelika Tröster ihrem Publikum auch in diesem Jahr unvergessliche Theaterabende auf dem Gögelhof.

Neben den sechs Aufführungen über den Aufstand der Wäldler gegen den Pfedelbacher Fürsten, die alle ausverkauft waren, gab es drei Aufführungen des Kinderstücks „Der Froschkönig“, die ebenfalls sehr gut besucht waren. Auch meinte es der Wettergott in diesem Jahr besonders gut: Es regnete während der Aufführungen kein einziges Mal.

Dieses positive Fazit zog der Vorsitzende Wolfgang Truckenmüller im Rahmen der Spielerversammlung, zu der sich die Schauspieler und Helfer im Landgasthof Noller zusammengefunden hatten.

Ehe die Spielzeit startete, hatte der Verein noch eine größere Herausforderung zu bewältigen: den Bau eines wetterfesten Technikturms. Die seitherige Lösung, ein von der Firma Honold zur Verfügung gestelltes Metallgerüst, musste ersetzt werden. Bereits im vergangenen Jahr begannen gemeinsam mit der Gemeinde Mainhardt und dem Haller Landratsamt die Planungen für das Bauvorhaben. Rechtzeitig zur Generalprobe war der neue Technikturm fertig. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer hatten ihn in Zusammenarbeit mit der Zimmerei Kunz und der Bauflaschnerei Jürgen Polischko in wochenlanger, schweißtreibender Arbeit auf der Theaterwiese aufgestellt.

Große Herausforderungen

Auch finanziell hat das Bauvorhaben den Verein vor große Herausforderungen gestellt, die jedoch dank großzügiger Unterstützung durch regionale Firmen und Institutionen bewältigt werden konnten. Alle Spender werden im Laufe des Jahres auf einer Tafel am neuen Technikturm verewigt.

Einen großen Erfolg feierte auch der Schauspielnachwuchs mit dem Kinderstück „Der Froschkönig“. Zum zweiten Mal haben unter der Leitung von Angelika Tröster und Martin Wolfram mehr als 20 Schauspieler in drei sehr gut besuchten Aufführungen die Geschichte vom verzauberten Frosch, den Prinzessinnen und ihrem König, den Märchengestalten Wassermann und Wassernixe sowie dem Hofpersonal vielen Hundert Kindern und Erwachsenen präsentiert.

Nicht unerwähnt sollte dabei das Engagement der Kindergruppe unter der Leitung von Anna Däuber bleiben, die mit Tanz und Gesang für die Prinzessin eine gelungene Geburtstagsüberraschung einstudiert hatte. Volker Siller und Uwe Jenß haben mit ihrem Bänkelgesang den musikalischen Rahmen für die Aufführungen geschaffen.

Doch auch nach den Aufführungen war in diesem Jahr die Spielsaison noch nicht vorbei: Roland Weiß und der Musikverein Mainhardt hatten im Rahmen des 70-Jahr-Vereinsjubiläums zum Festumzug eingeladen. Mit einem schön geschmückten Kuhgespann von Gerhard Weidner nahm das Laienschauspiel an diesem Umzug teil.

Der Kartenvorverkauf für die kommende Saison wird wieder am Mainhardter Weihnachtsmarkt starten. Die Aufführungstermine werden rechtzeitig auf der Homepage sowie der Facebook-Seite des Laienschauspiels bekannt gegeben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel