Schwäbisch Hall Sommerfest mit dreierlei Künsten

Der Schauspieler Jan Kämmerer und der Musiker Marc Reichow suchen die Orte aus, an denen das Gartenkonzert stattfinden soll. Privatfoto
Der Schauspieler Jan Kämmerer und der Musiker Marc Reichow suchen die Orte aus, an denen das Gartenkonzert stattfinden soll. Privatfoto
Schwäbisch Hall / SWP 11.06.2014
Das Dieter-Franck-Haus auf der Haller Oberlimpurg lädt für Sonntag, 15. Juni, zu einem Sommerfest ein. Es gibt Gemälde, Literatur und Musik.

Mit diesem Fest beteiligt sich das Dieter-Franck-Haus am Sommerprojekt der Kulturregion Stuttgart. Unter dem Titel "Garten Eden" bietet es in der ganzen Region Literatur und Musik in Verbindung mit Gartenkunst.

Im Dieter-Franck-Haus gibt es am Sonntag ab 13 Uhr Führungen durch die Ausstellung "Pastelle aus Burgund" von Friedrich Karl Fürst zu Hohenlohe-Waldenburg.

Ab 15 Uhr geht es "Mit Mörike von Ort zu Ort". "So reizend und so kühn", charakterisierte Eduard Mörike die Ruine Limpurg. Nachdem der 39-jährige Pfarrer in den Ruhestand versetzt worden war, lebte er 1844 ein halbes Jahr lang in Schwäbisch Hall und unternahm viele Spaziergänge. So kam er in den Haspelschen Garten auf der Oberlimpurg, der heute der Garten des Dieter-Franck-Hauses ist. Irene Ferchl liest Passagen aus dem Buch "Mit Mörike von Ort zu Ort" und aus Briefen des Dichters.

Irene Ferchl ist Autorin und Kulturjournalistin, sie lebt in Stuttgart. 1993 gründete sie das "Literaturblatt für Baden-Württemberg", dessen Herausgeberin und Chefredakteurin sie ist. 2004 organisierte sie den Literatursommer "Ein blaues Band" zum 100. Geburtstag von Eduard Mörike.

Das Fest findet seinen Abschluss mit einem Garten-Konzert: Ab 17 Uhr heißt es "Feldharmonium singt Mörike". Unter Leitung des Tasteninstrumentalisten Marc Reichow werden Mörikes Texte im Garten rezitiert. Es müsse "wohl einer hundert Meilen reisen, eh er dergleichen antrifft!", schreibt Eduard Mörike über Schwäbisch Hall. Gemeinsam mit einem Trompeter und einem rezitierenden Darsteller macht sich Reichow zwischen den Skulpturen auf die Suche nach Mörikes Nachklängen in Vertonungen von Hugo Wolf, Robert Schumann und Mörikes Bruder Karl.

Info Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung per Mail an kontakt@kulturregion-stuttgart.de wird gebeten.