Schwäbisch Hall Soja ohne Gentechnik für Europa

Schwäbisch Hall / noa 14.06.2018
In der kommenden Woche diskutieren internationale Experten in Hall über Sojaanbau in Europa.

Die Nichtregierungsorganisation Donau Soja mit Sitz in Wien, der deutsche Verband für Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) und die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) holen für den fünften internationalen Donau-Soja-Kongress am 19. und 20. Juni prominente Redner in den Haller Neubau. Laut BESH geht es um die Förderung des europäischen Sojaanbaus: „Ziel ist, den Import von gentechnisch kontaminiertem Soja aus den USA und den Tropengebieten zu ersetzen durch gentechnikfreies Soja aus nachhaltigem europäischen Anbau.“

Erst im vergangenen Jahr hatte die BESH zu einem international beachteten Kleinbauernkongress nach Hall geladen. „Wir rechnen an den beiden Tagen mit rund 150 Besuchern“, sagt auf Nachfrage Lutz Bergmann, der die Pressearbeit von Donau Soja Deutschland verantwortet. Es werden Landwirte, Wissenschaftler, Vertreter von Landwirtschafts- und Umweltorganisationen sowie politische Entscheider erwartet. Es sprechen unter anderem die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und ihr baden-württembergischer Kollege Peter Hauk, der ungarische Landwirtschaftsminister István Nagy, Matthias Krön, Gründer und Vorsitzender von Donau Soja, sowie BESH-Chef Rudolf Bühler. Die Ergebnisse des Kongresses sollen am Donnerstag kommender Woche zusammengefasst veröffentlicht werden, so Bergmann.

In den meisten EU-Staaten präsent

Donau Soja wurde 2012 in Wien gegründet. Die Organisation ist mittlerweile in den meisten Staaten der EU vertreten. Unter der Marke Donau Soja setzt sie sich für den Sojaanbau in der Donauregion und unter der Marke Europe Soya für den Sojaanbau im europäischen Raum ein. Der Lebensmittelhandel, Agrarhandelshäuser, die Futtermittelindustrie und Umweltorganisationen sind Mitglieder des Vereins. In Deutschland sind unter anderem der Verein für Lebensmittel ohne Gentechnik und die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall Partner, ebenso wichtige Bereiche der Lebensmittelwirtschaft. noa

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel