Schwäbisch Hall Selbstbewusst sprechen

Rhetorisch begabt: Nicolas Matt (links) und Julian Hessler. Foto: pv
Rhetorisch begabt: Nicolas Matt (links) und Julian Hessler. Foto: pv
Schwäbisch Hall / SWP 30.01.2013
Nicolas Matt und Julian Hessler, nach eigenen Angaben die jüngsten Rhetoriktrainer Deutschlands, waren am Wochenende zu Gast im Gymnasium bei St. Michael.

Es ist Samstagmorgen, 10 Uhr. Eigentlich eine Zeit um auszuschlafen. Doch in zwei Klassenzimmern des Gymnasiums bei St. Michael schläft keiner. Knapp 50 Schülerinnen und Schüler wollen gemeinsam mit Nicolas Matt und Julian Hessler an ihren rhetorischen Fähigkeiten arbeiten. In einem Halbkreis sitzen die Schüler um den Trainer herum und hören gespannt zu.

Was als kleines Unternehmen angefangen hat, ist heute längst etabliert. "Social-Skills-Development", so der Name der Rhetorikademie, gibt mittlerweile in ganz Deutschland Seminare. Trotz ihres Erfolges kommen Nicolas Matt und Julian Hessler jedes Jahr erneut nach Hall. "Mir macht es einfach super viel Spaß und ich komme jedes Mal gerne wieder. Immer sind begeisterte Schüler da", meint Nicolas Matt. So ist es schon fast zur Tradition geworden, dass die beiden regelmäßig Seminare in Hall geben.

Zunächst gibt es am Samstag einen theoretischen Input. Anschließend wird das soeben Gelernte praktisch wiederholt, ausprobiert und gefestigt. Das zweitägige Seminar ist geprägt durch spannende Diskussionen, neue Erkenntnisse und die erfrischend jugendliche Art der beiden Studenten.

Auf die Frage, was ihm besonders gefallen hat, antwortet Luca Matysik (17): "Die beiden Rhetoriktrainer haben unglaublich viel Humor und wissen genau, wie sie mit uns Jugendlichen reden müssen, damit wir ihnen gefesselt zuhören. Durch ihre Begeisterung für das Thema und ihre Sprechkunst haben sie mich von der ersten Sekunde an mitgerissen." Am besten gefallen hat ihm die Gewichtung von Theorie und praktischen Übungen.

Janina Gärtling (16) hat das Seminar ebenso wie Luca begeistert: "Ich hatte zwei Tage erwartet, an denen ich die ganze Zeit zuhören und mitschreiben muss, während irgendwelche Studenten vorne stehen und mir Vorträge halten. Doch das hat sich zum Glück nicht bestätigt! Durch das direkte Feedback und Tipps und Tricks der Profis weiß ich nun, was ich schon kann und woran ich noch arbeiten werde."

Während der zwei Tage hat sich eine Gemeinschaft gebildet. Jeder versucht, gemeinsam mit den anderen die rhetorischen Fähigkeiten und das Selbstbewusstsein jedes Teilnehmers zu verbessern.

Info Die Autoren des Textes sind Schüler Jonathan Old und Lehrerin Pia Schroeder.