Wolpertshausen Seit zehn Jahren ist Europabüro Wolpertshausen Anlaufstelle

Vor zehn Jahren wird das Europabüro in Wolpertshausen eröffnet. Das Bild zeigt den früheren Wirtschaftsförderer und heutigen Kreiskämmerer Werner Schmidt, Helmut Wahl, heute Chef der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, sowie die damaligen Mitarbeiterinnen Brigitte Spriegel und Andrea Ziegler. Die heutigen Mitarbeiter sind Susanne Kraiß (Leiterin), Melanie Schlebach, Andreas Lotz, Julia Hoffmann, Vanessa Hime, Doris Lengersdorf und Angelika Fitzgerald. Archivfoto: Michael Schwarz
Vor zehn Jahren wird das Europabüro in Wolpertshausen eröffnet. Das Bild zeigt den früheren Wirtschaftsförderer und heutigen Kreiskämmerer Werner Schmidt, Helmut Wahl, heute Chef der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, sowie die damaligen Mitarbeiterinnen Brigitte Spriegel und Andrea Ziegler. Die heutigen Mitarbeiter sind Susanne Kraiß (Leiterin), Melanie Schlebach, Andreas Lotz, Julia Hoffmann, Vanessa Hime, Doris Lengersdorf und Angelika Fitzgerald. Archivfoto: Michael Schwarz © Foto:  
Wolpertshausen / SWP 08.10.2015
Das Europabüro in Wolpertshausen ist die erste Anlaufstelle, wenn es um Fragen zur Europäischen Union, deren Politik und um Förderprogramme geht. Heuer besteht es seit zehn Jahren.

Eine kleine Gemeinde als Sitz eines Europabüros, das ist im Land die Ausnahme. Die anderen Europabüros in Baden-Württemberg sind in Mannheim, Ulm, Freiburg, Stuttgart oder Sindelfingen.

Mit dem Europabüro kommt Europa vor Ort, schreibt das Landratsamt. Die europäische Politik beeinflusse das gesellschaftliche und wirtschaftliche Zusammenleben in vielerlei Hinsicht. "Europa ist nicht nur Brüssel oder Straßburg, sondern betrifft alle Bürger der EU", heißt es weiter. Über das Büro könne das, was innerhalb der EU beschlossen und geregelt werde, transparent und verständlich gemacht werden.

Diese Aufgabe nimmt seit seiner Gründung im Sommer 2005 das zentral in Wolpertshausen gelegene Europabüro in der Region Heilbronn-Franken wahr. Bürgern werden Informationen, Rat, Hilfe und Antworten auf Fragen über die EU gegeben. "Mittlerweile hat es sich in der Region sehr gut etabliert, die Mitarbeiter haben täglich Prospektbestellungen oder Bürgernachfragen unterschiedlicher Art zu bewältigen", sagt die Leiterin des Europabüros, Susanne Kraiß.

Die Anfragen seien zum Teil recht komplex: Von der Frage nach Fördermöglichkeiten über konkrete EU-Richtlinien bis hin zum bürgerschaftlichen Engagement reiche die Bandbreite. "Das Europabüro schlägt bei komplexen Fragestellungen auch die Brücke zum richtigen Ansprechpartner, um weiterzuhelfen", so Kraiß weiter. Manchmal helfe schon ein Gespräch mit einer Europaabgeordneten, die dort regelmäßig Bürgersprechstunden anbieten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit den Schulen im Kreis. Broschüren und Materialien werden für den Unterricht bereitgestellt. Regelmäßig findet ein europäischer Schulprojekttag statt, bei dem mit politischen Akteuren europäische Themen diskutiert werden. Es werden auch Veranstaltungen zusammen mit Partnern organisiert, wie zum Beispiel die Integrationsmesse des Landkreises oder der Frauenwirtschaftstag. Weitere Aktionen sind Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen, Infos für die Jugend oder zum Europatag.

Info Träger des Europabüros ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises mit finanzieller Unterstützung von der Europäischen Kommission. Zu erreichen ist es unter Telefon 07904 / 942798, E-Mail: kontakt@europabuero.info, Internet: www.europabuero.info

Stimmen zum Europabüro

Landrat Gerhard Bauer: "Informationsstellen wie das Europabüro sind die Schnittstelle zwischen und der Europäischen Union und der lokalen Ebene. Sie bieten nicht nur Informationen vor Ort, sondern fördern Diskussion und Austausch mit Europaabgeordneten über Europa und Konzepte."

CDU-Europaabgeordnete Inge Gräßle: "Ich halte es für sehr wichtig, dass die Menschen mehr über Europa erfahren. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Europabüros wie das in Wolpertshausen - in dem ich regelmäßig Bürgersprechstunden abhalte. Es ist jeder willkommen, der etwas auf dem Herzen hat: Meist sind es Anfragen zu ganz konkreten Problemen, die alles betreffen, was die EU ausmacht. Durch seine Arbeit leistet das Europabüro einen großen Beitrag, die EU transparenter und für die Bevölkerung verständlicher zu machen - und das seit 10 Jahren. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum! Und weiter so!"

SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt "Als Kompetenzzentrum rund um das Thema Europa und Schnittstelle zwischen EU-Institutionen und Bürgerschaft ist das Europabüro Wolpertshausen eine Bereicherung für die Region. Ich wünsche mir, dass die Bürgersprechstunden, die ich in Zusammenarbeit mit dem Europabüro regelmäßig anbiete, in Zukunft noch besser angenommen werden. Der Austausch mit Bürgern liegt mir sehr am Herzen und oft kann man im Rahmen einer solchen Sprechstunde wichtige Hinweise oder Hilfestellungen geben. Die Menschen, die kommen, sind sehr unterschiedlich. Gerade die jüngere Generation könnte aber noch besser vertreten sein."

SWP

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel