Schwäbisch Hall / Tobias Würth Heute kommt das zweite Gremium zusammen, das über die Fusion der Kliniken abstimmt.

Gestern tagte die Versammlung der Mitglieder des Evangelischen Diakoniewerks Schwäbisch Hall e.V. Es geht um die Zukunft des Klinikums. Stimmen die Verantwortlichen dem Zusammenschluss zu?

Verantwortliche von Kreis und Diak haben Möglichkeiten einer Partnerschaft diskutiert.

Ein Ergebnis werde erst bekanntgegeben, wenn ein zweites Gremium tagt, teilt das Diak mit. Denn heute kommen am Nachmittag die Mitglieder des Kuratoriums der Diakonie Neuendettelsau zusammen. Auch sie müssten einem potenziellen Zusammenschluss der Kliniken zustimmen. Das Kuratorium ist das Aufsichtsorgan und besteht aus 21 gewählten Mitgliedern aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Gesellschaft. Im Januar 2019 machten die Verantwortlichen der beiden diakonischen Werke in Schwäbisch Hall und Neuendettelsau deutlich, dass sie die große Fusion wollen – ein neues Unternehmen soll entstehen. Der Grund: Die Partnerschaft soll die Finanzierung des zweiten Klinik-Bauabschnitts in Hall ermöglichen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Frau wollte von einer Bushaltestelle aus die B 19 überqueren, vor einem Bus. Dabei übersah sie einen Lkw, der sie erfasste.

Gerhard Munz hat im Weidnerhof Obst veredelt und sich fürs Museum engagiert. An seinem 81. Geburtstag ist er gestorben.