Wie die Polizei mitteilt, verständigte ein Zeuge am Donnerstagabend den Notruf, da er in der Crailsheimer Straße in Schwäbisch Hall einen Autofahrer bemerkt hatte, der in Schlangenlinien unterwegs und auch bereits mehrfach in den Gegenverkehr geraten war. Die Polizei fand das betroffene Auto in der Haller Straße am Straßenrand. Der 27-jährige Fahrer saß noch am Steuer des Renaults. Auf dem Rücksitz saß ein fünfjähriger Junge. Der Mann behauptete zunächst, es würde sich um seinen Sohn handeln. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Junge lediglich ein Verwandter des Fahrer war.

Da die Polizei Alkohol bei dem 27-Jährigen roch, führte sie bei ihm einen Atemalkoholtest durch - der Mann war aber erst nach mehreren Versuchen dazu in der Lage. Das Ergebnis lag bei knapp 2,4 Promille. Der Mann musste sich daher Blut abnehmen lassen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der fünfjährige Junge wurde an seine Mutter übergeben. Dem 27-Jährigen droht ein Strafverfahren.