Arbeiter haben eine provisorische Deckschicht auf die Obere Herrngasse aufgebracht. In der Zeit, als die Rohrsanierung abgeschlossen wurde, keimte eine Diskussion über den Belag auf. „Die Stadtwerke müssen den Zustand wiederherstellen, wie er vorher war“, erläutert Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim. Und der sei eben schlecht gewesen, das sei ihm nun auch klar geworden. Die Bauverwaltung zeige in der nächsten Ratssitzung eine Lösung auf. Es werde der Einbau eines neuen Belags mit sehr eng nebeneinanderliegenden, flachen Pflastersteinen präsentiert. Die Mehrkosten für das neue Material betragen 200.000 Euro. Diese trägt die Stadt. DieKosten für den Einbau übernehmen die Stadtwerke. Geschäftsleute in der Gasse beklagen sich: Die Verwaltung hätte auch früher auf diese Idee kommen können. Dann wäre die ohnehin lange Sanierungsphase nicht noch länger geworden.