Gemeinderat Mainhardt Schulsanierung beschlossen

Mainhardt / Maya Peters 27.07.2018
Nun ist es sicher: Das Mammutprojekt Schulsanierung für 15,4 Millionen Euro ist mit nur einer Gegenstimme (Wilfried Correll, UWV) vom Mainhardter Gemeinderat beschlossene Sache. 4,4 Millionen Euro erhält die Gemeinde vom Land an Fördergeldern.

Nun ist es sicher: Das Mammutprojekt Schulsanierung für 15,4 Millionen Euro ist mit nur einer Gegenstimme (Wilfried Correll, UWV) vom Mainhardter Gemeinderat beschlossene Sache. Auch der Einbau der Be- und Entlüftungsanlage in die Gebäude für rund zwei Millionen Euro fand eine große Mehrheit im Rat. Dagegen hat der Gemeinderat Wilfried Correll gestimmt, Gerhard Weidner enthielt sich der Stimme. Das Heilbronner Architekturbüro Mattes und Riglewski wird von der Verwaltung mit der Sanierung der Helmut-Rau-Schule beauftragt. Gut drei Stunden dauert zuvor die Diskussion im Gremium an. In deren Verlauf haben Bürgermeister Damian Komor, Fachplaner, Architekt, Berater und Schulleiterin Christine Kuhn zu vielen Fragen Stellung genommen. 4,4 Millionen Euro erhält die Gemeinde vom Land an Fördergeldern. Bericht folgt

Leerrohre für Netzausbau

Immer die sogenannte Backbone-Planung im Blick, verlegt die Gemeinde Mainhardt bei jeder Baumaßnahme auf Gemeindegebiet Leerrohre für den späteren Breitbandausbau mit. So nun auch bei der Sanierung der Kreisstraße zwischen Mainhardt und Hammerschmiede durch den Landkreis. Baubeginn ist nach den Bauferien ab dem 20. August. Den Kosten für die Rohre in Höhe von 34 960 Euro, die überplanmäßig finanziert werden, stimmte der Gemeinderat zu. Auf ein Leerrohr für eine mögliche E-Ladestation wird aus finanziellen Gründen verzichtet.

Das ist ein Infokasten
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel