Schule sorgt für hohe Ausgaben

JULIANE RENK 13.04.2015
31,5 Millionen Euro umfasst der Haushalt der Gemeinde Kupferzell. Ein großer Batzen fließt in den Um- und Neubau der Johann-Friedrich-Mayer-Schule.

Kupferzell - "Das ist das höchste Haushaltsvolumen, das wir meines Wissens in der Gemeinde Kupferzell hatten", sagte Kämmerer Wolfgang Rath im Gemeinderat. Dafür verantwortlich sei der Um- und Neubau der Johann-Friedrich-Mayer-Schule. Rund 5,3 von 12,5 Millionen Euro sollen dieses Jahr investiert werden.

Der Vermögenshaushalt liegt mit 12,9 Millionen rund 6,9 Millionen Euro über dem des Vorjahres. Der Rat verabschiedete den Haushaltsplan einstimmig.

Die Ausgaben bei den Personalkosten sind um rund 273.000 Euro gestiegen. Das liege an der Umsetzung der Tarifabschlüsse, der Doppikstelle (System der doppelten Buchführung, das alle Gemeinden im Land einführen müssen) im Technischen Amt und einem Mehr an Mitarbeitern an der Schule in den Bereichen Kernzeit- und Hausaufgabenbetreuung, erläuterte der Kämmerer. Bisher konnte Kupferzell Schulden kontinuierlich abbauen. Nun werden sie aufgrund der hohen Investitionen steigen. Während sie aktuell bei etwa 2,87 Millionen Euro liegen, rechnet Rath damit, dass sie zum 1. Januar 2016 rund 4,6 Millionen Euro betragen.

"Wir tun sehr viel für die Infrastruktur unserer Gemeinde", erklärte der Kämmerer. Dabei verweist er auf Schule, Kindergärten, den Straßenausbau im Gewerbegebiet Leimengrube für 10.000 Euro, Erschließungsbeiträge für die Döttinger Straße (50.000 Euro) das Projekt mit dem Sonnenhof (204.000 Euro), den Ausbau des Radwegs von Kupferzell nach Gaisbach (475.000 Euro) und das Wasserversorgungskonzept Kochereckgruppe (1,54 Millionen Euro).

Um Geld einzunehmen, werde Kupferzell in den kommenden Jahren größere Grundstücksverkäufe tätigen, berichtete Bürgermeister Joachim Schaaf.