Schon gehört?

DM? Euro? Im Hotel Sölch steht ein alter Getränkeautomat.
DM? Euro? Im Hotel Sölch steht ein alter Getränkeautomat. © Foto: wd
WD 11.12.2015

Wer nostalgisch veranlagt ist, sollte nach dem Eingang nicht zur Rezeption gehen, sondern im Vorraum gleich nach rechts in die Ecke. Dort, im Vorraum des Hotels Sölchebäck in der Hauffstraße, steht ein Zwitter-Automat: Am Münzeinwurf wird im elektronischen Display das Wort "Euro" angezeigt. Direkt darunter sind die Symbole, die für Nostalgiker interessant sein könnten: Das Zehn-Pfennig-Stück ist dort abgebildet, ebenso das 50-Pfennig-Stück, das Deutsche-Mark-Stück, auch das Zwei-DM- und das Fünf-DM-Stück.

Nun werden die meisten von uns wissen, dass Mark-Münzen (und natürlich auch Deutsche-Mark-Banknoten) nur bis 31. Dezember 2011 gesetzliches Zahlungsmittel waren. Die Frage ist also berechtigt: Warum steht bei Familie Sölch noch ein Automat mit DM-Anzeige herum?

"Wir versuchen seit Jahren, einen neuen zu bekommen", sagt Martin Sölch, der Inhaber von Hotel und Steinofenbäckerei Sölchebäck unweit von Gewerblicher und Kaufmännischer Schule. Den Automat hat Coca-Cola vermietet, Anfang der 90er-Jahre haben die Sölchs das damals bereits gebrauchte Stück gekauft. Als es kaputt war, tauschte ein Service-Techniker von Coca-Cola den Kompressor aus, zur Euro-Einführung wurde der Münzprüfer ausgetauscht, damit das Ding Euro-Münzen schluckt. Der Automat selbst, für den Familie Sölch jährlich 390 Euro Miete zahlt, wurde aber nie ausgetauscht. Und das, obwohl laut Martin Sölch ein Coca-Cola-Mitarbeiter noch in diesem Jahr versprochen hatte, dass er sich um einen neuen Automaten kümmern würde.