Schwäbisch Hall Schlüssel sucht sein Herrchen

In diesem Skistiefel ruhte der Schlüssel vielleicht über Jahre. Foto: Sybille Munz
In diesem Skistiefel ruhte der Schlüssel vielleicht über Jahre. Foto: Sybille Munz
SYBILLE MUNZ 23.11.2013

Manche Menschen werfen ihn achtlos hin, einige drapieren ihn auf Spitzendeckchen im Flur, andere hängen ihn an einen Haken. Den Tag verbringt er in engen Handtaschen und fristet sein Dasein eingezwängt zwischen benutzen Papiertaschentüchern oder Geldbeuteln. Aufbewahrungsorte gibt es viele - mühsam ausgesucht, nur zu dem Zweck, den morgendlichen Schweißausbruch bei der Suche zu minimieren. Mit Zeitdruck im Nacken kommt so mancher Fluch über die Lippen des Suchenden. Um einiges gemütlicher und stressfrei hat ein Schlüsselbund sein Leben verbracht, der beim Skibasar am letzten Wochenende eher unfreiwillig ans Tageslicht gezerrt wurde. Mit der vermutlich über Monate andauernden Ruhe ist es schlagartig vorbei, als ein Käufer den Ort der Gemütlichkeit erwerben will und ein Paar Skistiefel zur Kasse trägt. Beim Bezahlen schüttelt die junge Frau an der Kasse den Schlüsselbund grausam ins gleißend Turnhallenlicht. Da kein Interesse seitens des Käufers besteht, Schlüssel, LED-Lampe einer Fahrzeugbaufirma und ein rosafarbenes Tupperherzdöschen zu erwerben, fristet der Bund nun ein Leben in völliger Orientierungslosigkeit. Der Weg zurück in den kuscheligen Skistiefel ist aussichtslos. Der glückliche Käufer ist bereits entschwunden - und mit ihm die alles klärende Verkäufernummer -, als beim Kassenteam Mitleid aufkommt. Wie oft wurde der Schlüsselbund wohl schon gesucht, wie oft geflucht, wie oft alle möglichen Aufbewahrungsorte abgesucht? Wann wurden die Nachforschungen endgültig eingestellt? Fragen, die der rechtmäßige Eigentümer mit Leichtigkeit beantworten könnte.