Kriminalität Statistikverkündung: Schlägereien und Einbrüche

Bürgermeister Jürgen Silberzahn beim Oktoberfest 2017. Drinnen in der Halle wird gefeiert. Später in der Nacht prügeln sich Jugendliche und Heranwachsende.
Bürgermeister Jürgen Silberzahn beim Oktoberfest 2017. Drinnen in der Halle wird gefeiert. Später in der Nacht prügeln sich Jugendliche und Heranwachsende. © Foto: Archivfoto: Rainer Richter
Wolpertshausen / Elisabeth Schweikert 03.07.2018
Die Polizei verzeichnet für 2017 bei den Gewaltdelikten eine Zunahme von 600 Prozent. Hauptgrund sind zwei Schlägereien.

Es liest sich bedrohlich: 72,9 Prozent Steigerung der erfassten Delikte in der Gemeinde Wolpertshausen im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr. Eine Zunahme der Rohheitsdelikte um 90,9 Prozent, eine Zunahme beim Straftatbestand der Körperverletzung um 85,7 Prozent und bei der schweren/gefährlichen Körperverletzung um sage und schreibe 600 Prozent. Was sich dramatisch liest, entpuppt sich bei der Nachfrage bei Bürgermeister Jürgen Silberzahn und der Polizeidirektion Aalen als zwei Schlägereien. Die eine ereignete sich am Seefest (vier Fälle der Körperverletzung), die andere beim gemeinsamen Oktoberfest von Musik- und Sportverein (sieben Fälle von Körperverletzung). „Es hat Auseinandersetzungen gegeben“, sagt Bürgermeister Jürgen Silberzahn, „aber die Begriffe Schlägerei, Körperverletzung oder Rohheitsdelikt sind zu hoch gegriffen. Das waren keine massiven Körperverletzungen.“ Er kenne einen Teil der Betroffenen, aber nicht alle, und damit nicht beide Seiten. Deshalb wolle er weder etwas zu den Streitursachen sagen, noch etwas darüber hinaus kommentieren.  Beteiligt gewesen seien Jugendliche und Heranwachsende aus dem Dorf sowie Zugereiste. „Im Endeffekt war nix“, wertet Silberzahn die Vorkommnisse.

Ebenso auf negative Weise beeindruckend sind folgende Rubriken:  Straßenkriminalität – Zunahme um 300 Prozent; Rauschgiftkriminalität – Zunahme um 150 Prozent;  Betrug – Zunahme um 350 Prozent. Die Liste ließe sich lange fortsetzen.  Faktisch, in absoluten Zahlen gesehen, ereignen sich in der Gemeinde, in der aktuell 2203 Menschen amtlich gemeldet sind, relativ wenige Kriminalitätsfälle. Was wirtschaftlich und vom Einwohnerwachstum für die Gemeinde ein Segen ist, zeichnet sich in der Kriminalitätsstatistik negativ ab: die Nähe zur Autobahn. „Wenn die Polizei Leute wegen Rauschgiftdelikten von der Autobahn herunterzieht, schlägt das bei uns statistisch auf. Das hat aber nichts mit dem Dorf zu tun“, stellt Silberzahn fest. In Bezug auf die Rauschgiftkriminalität bestätigt das Bernd Märkle, Sprecher der Polizeidirektion in Aalen. „Allein durch die Aufgriffe der Verkehrspolizeidirektion auf der Autobahn und anschließender Kontrolle des Fahrzeugs, der Personen auf Gemarkung Wolpertshausen konnten fünf Fälle, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen – oftmals auch im Zusammenhang mit Drogen im Straßenverkehr – registriert werden.“ Insgesamt sind für Wolpertshausen sechs Rauschgiftdelikte verzeichnet. Gestiegen sind auch die Diebstahlsdelikte. „Diese resultieren im Wesentlichen aus einer Vielzahl von Einbrüchen in Firmen“, teilt Märkle mit. Allerdings hatten sich auch drei Wohnungseinbrüche ereignet, von denen zwei aufgeklärt werden konnten.  Die Diebstahlskriminalität in Wolpertshausen ist 2017 um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen – von 15 Fällen auf 24 Fälle. Zugenommen haben auch Sachbeschädigungen im öffentlichen Raum und öffentlicher Einrichtungen, berichtet Märkle weiter: Mehrfach gab es am Kindergarten Beschädigungen. 13 Mal ermittelte die Polizei wegen Sachbeschädigungen im vergangenen Jahr, sechs waren es im Jahr zuvor, gar nur einmal wurde ein solches Delikt 2015 zur Anzeige gebracht. Von den 55 Tatverdächtigen 2017 sind 23,6 Prozent unter 21 Jahren, der große Teil ist also volljährig. Der Anteil der Nichtdeutschen an den Tatverdächtigen beträgt ein Viertel, kein einziger Flüchtling ist darunter.

Beim Rückblick auf die Vorjahre zeigt die Statistik, dass das Jahr 2015 im Bereich Diebstahl sowie Vermögens- und Fälschungsdelikte den Ausreißer nach oben darstellt. In diesem Jahr, in dem landesweit sehr viele Wohnungseinbrüche verzeichnet worden waren, wurde in fünf Wohnungen eingebrochen. 2015 wurden in Wolpertshausen 33 Diebstähle angezeigt sowie 18 Vermögens- und Fälschungsdelikte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel