Schwäbisch Hall/München Schaffitzel hat den Bogen raus

Der Bogen aus Accoya-Holz am Schaffitzel-Stand ist auf der "Bau 2013" in München ein Hingucker. Das schnell wachsende Weichholz Accoya gilt als sehr widerstandsfähig und maßhaltig. Firmenfoto
Der Bogen aus Accoya-Holz am Schaffitzel-Stand ist auf der "Bau 2013" in München ein Hingucker. Das schnell wachsende Weichholz Accoya gilt als sehr widerstandsfähig und maßhaltig. Firmenfoto
JÜRGEN STEGMAIER 29.01.2013
Das Holzbau-Unternehmen Schaffitzel stellte in München drei Einspannsysteme sowie ein Modell einer Handwerkerhalle vor. Die Zahl der Kontakte war drei- bis viermal so hoch wie zwei Jahre zuvor.

Schaffitzel hatte seinen Stand gleich am Eingang einer Halle. Dies erwies sich als günstig. "Die Leute kamen rein, sahen unseren Stand, viele fotografierten unseren Bogen, berührten das Holz - und so hatten wir gleich gute Gelegenheiten, in ein Gespräch einzusteigen", sagt Jürgen Schaffitzel. Der Geschäftsführer der Schaffitzel Holzindustrie GmbH&Co.KG.

Der Bogen aus Accoya-Holz war der Hingucker am Schaffitzel-Stand. Das auffallende Werk besteht aus witterungsbeständigem, verleimten Holz, das mit einem Mittel getränkt wurde, so dass es weder schwindet noch quillt.

Wie üblich, machen die Aussteller auf den großen Messen nur in Ausnahmefällen Abschlüsse. Schaffitzel erhielt allerdings bemerkenswert viele gezielte Anfragen. Diese gilt es jetzt zu konkretisieren und auszuarbeiten. "Chinesen interessierten sich stark für Brückenbau", sagt Jürgen Schaffitzel.

Zahlreiche Architekten interessierten sich für das Modell einer Handwerkerhalle. Sie entspricht den Ausmaßen, wie Handwerker sie brauchen, Büroräume sind darin integriert. Wenn die Pultdachkonstruktion nach Süden ausgerichtet ist, eignet sie sich für die Montage einer Fotovoltaikanlage.

"Viele Besucher kamen aus dem Ausland. Die Messe war wirklich motivierend und hat den Mitarbeitern gezeigt, dass wir noch viel mehr international tätig werden können. Aber natürlich konnten wir auch viele altbekannte Kontakte aus der Region pflegen", so Geschäftsführer Jürgen Schaffitzel.

Der Schaffitzelstand war fünf auf sieben Meter groß, besetzt war er mit sechs Mitarbeitern des Sulzdorfer Unternehmens. Drei Beschäftigte blieben von Montag bis Samstag auf der Messe, drei von Montag bis Mittwoch, diese wurden von Donnerstag bis Samstag von drei weiteren abgelöst. Geschäftsführer Jürgen Schaffitzel gehörte zur Besetzung in der ersten Wochenhälfte.

Die "Bau" findet alle zwei Jahre in München statt. Für Schaffitzel ist sie eine von drei wichtigen Messen. Die anderen sind die "Dach+Holz", die abwechselnd in Stuttgart und Köln ist, sowie die "Holz-Handwerk"/"Fensterbau frontale", die 2014 wieder in Nürnberg sein wird.