Obersontheim Richtfest beim Ultraleicht-Flugsportverein Fischachtal

Das größte Projekt in der Vereinsgeschichte des Ultraleicht-Flugsportvereins Fischachtal ist eine schmucke Holzhalle, die sich harmonisch in das Landschaftsbild fügt und am schön gelegenen Sonderlandeplatz Mittelfischach zusätzliche Hallenkapazität bietet. Privatfoto
Das größte Projekt in der Vereinsgeschichte des Ultraleicht-Flugsportvereins Fischachtal ist eine schmucke Holzhalle, die sich harmonisch in das Landschaftsbild fügt und am schön gelegenen Sonderlandeplatz Mittelfischach zusätzliche Hallenkapazität bietet. Privatfoto © Foto:  
SWP 13.08.2015
Am Sonderlandeplatz Mittelfischach gab es einen Grund zum Feiern. Der dort ansässige UL-Flugsportverein Fischachtal errichtet eine neue Flughalle. Es ist das größte Projekt in der 30-jährigen Vereinsgeschichte.

Pünktlich zum Feierabend waren die Zimmerleute mit dem Aufrichten des Dachs fertig geworden. Traditionsgemäß wurde der Abschluss dieses Bauabschnitts mit einem Richtfest begangen, zu dem der Ultraleicht-Flugsportverein (UL) die beteiligten Unternehmen, die Vertreter der Gemeinde, Nachbarn sowie Freunde des Vereins eingeladen hatte.

In seiner Rede gab der erste Vorsitzende Ewald Scheiber einen Überblick über die Entwicklung der Fliegerei im Fischachtal und betonte die Wichtigkeit dieses Projekts für den Verein. Der besondere Dank galt den Vertretern der Gemeinde und den Anwohnern.

Geflogen wird in Mittelfischach seit 1983, gegründet wurde der Verein 1985. Die Fluggeräte von damals wurden mit Zwei-Takt-Motoren angetrieben und waren zusammenklappbar. Unterstellmöglichkeiten wurden kaum gebraucht. Die Platzgenehmigung war befristet und musste anfangs im Zwei-Jahresintervall beim Regierungspräsidium erneuert werden. Für die neue Generation von UL-Flugzeugen waren die Betriebsflächen nicht mehr ausreichend. 2003 wurde das Fluggelände erweitert und erhielt eine Dauergenehmigung. Zugelassen ist der Sonderlandeplatz für UL-Flugzeuge, Segelflugschleppstarts mit UL-Flugzeugen sowie für Gleitsegel und Motorschirme.

Die 2005 errichtete Flughalle war schnell an der Kapazitätsgrenze angelangt. Man konnte Vereinsmitgliedern und neuen Flugzeughaltern keinen Stellplatz mehr anbieten. Mit der jetzt entstehenden Halle besteht die Hoffnung auf eine gesunde Entwicklung des Vereins, schreibt dieser.