Kunst Raum zum Experimentieren

Heike Wagner, Eliska Matousek, Kerstin Hermann und Beate Baumann (von links) helfen dem Club Alpha beim Renovieren. Sie haben einen Raum im neuen Gebäude gemietet.
Heike Wagner, Eliska Matousek, Kerstin Hermann und Beate Baumann (von links) helfen dem Club Alpha beim Renovieren. Sie haben einen Raum im neuen Gebäude gemietet. © Foto: Sonja Alexa Schmitz
Schwäbisch Hall / Sonja Alexa Schmitz 18.01.2017
Kunst: Das Frauenzentrum hat einen Raum im neuen Club Alpha Gebäude gemietet. Sie lassen dort ein Atelier entstehen und suchen noch Mitstreiterinnen.

Bald können sie nach Herzenslaune klecksen und Flecken machen, feilen und Späne fliegen lassen, filzen und bohren und malen und reden und sich gegenseitig inspirieren. Die derzeit sechs Frauen, die die Ateliergruppe des Frauenzentrums bilden, sind voller Vorfreude auf ihren neuen Raum. Einen Ort zu haben, an dem sie alle zusammen arbeiten können, wild und unperfekt, ohne hinterher aufräumen zu müssen: Das waren die Beweggründe, die sie dazu brachten, im Obergeschoss des neuen Gebäudes des Club Alpha in der Spitalmühlenstraße, nahe der Haller Auwiese, ein 60 Quadratmeter großes Atelier zu mieten.

Stadt stiftet Möbel

Viele Fenster, die auf einer Seite zum schönen Flussufer zeigen, machen es hell. Von der Haller Stadtverwaltung haben sie ausgediente Schultische und Stühle bekommen. „Die Stadt ist ein prima Partner für uns“, sagt Eliska Matousek, Mitinitiatorin der Ateliergruppe. Auch die VR-Bank hat ihnen 500 Euro Startgeld gespendet.

Sie waren zu acht, zwei Frauen sind allerdings abgesprungen. Nun also sind es noch sechs Kunstambitionierte, die sich die 420 Euro Warmmiete monatlich für den Raum teilen. Zu zehnt möchten sie gerne sein, darum suchen sie noch weitere Mitstreiterinnen.

Projekte für Flüchtlingsfrauen

Geplant ist neben der Möglichkeit, selbst Kunst zu machen, den Raum für Workshops zu nutzen, in denen die Frauen etwas anbieten oder Referentinnen von außen kommen. Außerdem sind Projekte für Flüchtlingsfrauen geplant sowie Lesungen, Vorträge zu Kunst oder Künstlerinnen. Derartige Aktionen sind auch als Benefizveranstaltung angedacht, um die Ausstattung des Ateliers zu finanzieren. Außerdem ist die Gruppe dabei, Projektgelder zu beantragen und einen festen Unterstützerkreis aufzubauen.

Das Frauenzentrum hat sich bereits mehrfach an der alle zwei Jahre stattfindenden Haller Kunstnacht beteiligt. Einige der rund 50 Vereinsfrauen sind in unterschiedlichen Formen künstlerisch tätig, können dies aber aus Platzgründen nur eingeschränkt ausleben. Außerdem mache man zusammen mehr als alleine.

Hilfe beim Club-Umbau

„An allererster Stelle steht für mich, was wir gemeinsam Neues aus unserem vorhandenen Wissen und unseren Fähigkeiten entwickeln können, der Spaß am Ausprobieren und Schauen, was gemeinsam so geht in einer Gruppe“, sagt Goldschmiedin Beate Baumann. Eliska Matousek experimentiert in Objektkunst, andere Ateliernutzerinnen haben ihren Schwerpunkt im Filzen, Malen und Bildhauen.

Als die Frauen das erste Mal die Atelierräume, noch im Rohbau, sahen, entstand die Idee zu einem Frauenkunstprojekt. Seit Sommer trifft sich die Gruppe. Seit drei Wochen sind sie jeden Samstag vor Ort und renovieren. Sie könnten den Raum, den sie ab Fertigstellung mieten, beziehen, sobald er fix und fertig ist. Sie haben aber beschlossen, den Club Alpha mit ihrer Mithilfe zu unterstützen. So sind sie nicht nur in ihrem, sondern auch in den anderen Räumen am Verputzen, Löcherspachteln, Streichen, Gipsanrühren und mehr.

Elektrikerin gibt Anweisungen

Heike Wagner vom Vorstand des Frauenzentrums ist gelernte Elektrikerin. Jeden Samstag ist sie nun vor Ort und weist die Ateliergruppe ein, was zu tun ist. Mal sind sie zu acht, mal nur zu viert, immer gibt es ein selbst organisiertes Mittagessen.

Das gemeinsame Renovieren gehört für sie zum Zusammengehörigkeitsgefühl dazu. Denn das Atelierprojekt soll nicht nur für die Kunst förderlich sein, sondern auch für die Gemeinschaft.

Das Angebot des Frauenzentrums

Das Frauenzentrum bietet seit 27 Jahren Frauen einen Ort, an dem auf vielfältige Weise Entfaltung möglich ist. Es sei ein Raum für Frauenthemen und -kultur, der sowohl individuelle Stärkung bedeute und Entwicklung fördere, wie auch zur Vernetzung von Fraueninteressen beitrage, teilt der Verein mit. Mit Kulturveranstaltungen, Vorträgen, Lesungen beteilige sich das Frauenzentrum bei Angebotsvielfalt in der Stadt und habe in diesem Sinne auch an verschiedenen Projekten kooperativ mitgewirkt. Mehr auf www.frauenzentrum-sha.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel