Polizei Rasende Flucht scheitert

Kupferzell / swp 08.12.2017

Sein Glück mehr als überstrapaziert  – so steht es im Polizeibericht – hatte ein junger Mann in der Nacht zum Donnerstag bei Kupferzell. Kurz nach Mitternacht fiel einer Polizeistreife ein Geländewagen im Industriegebiet Am Wasserturm auf. Der Fahrer sollte kontrolliert werden. Als er dies bemerkte, gab er Gas, flüchtete über Ackerflächen und fuhr von dort aus in Richtung Bundesstraße. Auf der B 19 begegnete ihm eine weitere Polizei­streife, die ebenfalls die Verfolgung aufnahm. Die Fahrt setzte sich, teilweise auf Feldwegen, nach Rechbach, Ulrichsberg und wieder zurück, fort. Blaulicht und Martinshorn ignorierend raste der Verfolgte teilweise mit über 100 Stundenkilometern durch die Ortschaften. Letztlich kam er mit seinem Mitsubishi in einer leichten Rechtskurve ins Schlingern und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug.

Der Geländewagen überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde leicht verletzt, konnte aber selbstständig aus dem Auto steigen. Sofort gab er zu, keinen Führerschein zu besitzen. Auch war der Mitsubishi, an dem Sachschaden von etwa 5000 Euro entstanden war, weder zugelassen noch versichert. Es war aber ein altes Kennzeichen mit gefälschtem Zulassungsstempel angebracht worden. Der Mann stand offensichtlich unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Bei den im Fahrzeug aufgefundenen Utensilien ergab sich der Verdacht auf weitere Straftaten.