Schwäbisch Hall Protestaktion auf der Neuen Straße: Vier Haller Gruppen fordern mehr Bürgerbeteiligung

Mit Botschaften auf Säulen wird die Stadt kritisiert.
Mit Botschaften auf Säulen wird die Stadt kritisiert. © Foto: Thumilan Selvakumaran
Schwäbisch Hall / THUMI 24.06.2013
Säulen verengen am Samstag die Neue Straße. Mit Botschaften wird die Stadtverwaltung kritisiert. Sie lasse Bürger nicht zu Wort kommen.

Passanten drängeln sich verärgert durch, andere bleiben stehen und suchen das Gespräch. Samstagmorgen, Sonnenschein, die Stadt ist voll. An der Neuen Straße vor dem Milchmarkt protestieren Bürger. Sie gehören zu den Zeitgenossen, Kleinstadtkindern, Club Alpha und Bürgerforum.

"Gemeinschaftswohnen statt Investoren", steht auf einer Säule, außerdem: "Sollen wir Jugendliche in den Keller sperren?"; "Was liegt unterm Haal? Halls Geschichte oder die nächste Tiefgarage?"; "Kulturzensur? Club Alpha 60, Biker, Schwerpunkt Glück, Skater".

Es herrsche in der Stadt null Transparenz, klagt Patricia Kühn-Meisenheimer. Bürgermeister und Gemeinderat hätten das meiste bereits entschieden, bevor die Themen öffentlich werden, so auch im Falle des Sportparks auf der Weilerwiese und bei der Umgestaltung des Haalplatzes. "Bürgerbeteiligung wird in Hall in keinster Weise gefördert, das ist in anderen Städten anders." Die Jugend verkomme, weil es keine Räume gibt. "Es wäre besser, ihnen Eigenverantwortung zu geben." Zahlreiche Passanten hören zu, nehmen sich Flyer mit und stimmen den Aktivisten zu.

Architekt Sven Hauenstein kritisiert die Baupolitik der Stadt. Der Markt werde von drei Unternehmen dominiert, Wohnungen seien kaum bezahlbar. Die Stadt müsse selbst tätig werden - aber nicht wie am Keckenweg. "Dort entstehen auf einem Schlag 50 Wohnungen auf kleinstem Raum. Man hätte vorher mit den Leuten sprechen müssen." Das Bahnhofsareal sei eine gute Fläche, um innenstadtnah Wohnraum zu schaffen - "aber bitte nicht mit teuren Investoren".

Das Bürgerforum wirbt für Mitglieder - und will aufklären. Gebildet hat es sich nach der Aktion der Stadt Hall zum Stadtleitbild (2012). Bürger wurden damals zum Mitmachen animiert, ihre Ideen und Ergebnisse wurden später kaum berücksichtigt. Rund 20 Personen gründeten darauf das Bürgerforum. Treffen finden monatlich statt.

p.nieschling@t-online.de