Zahlreiche bekannte Namen aus Sport, Medien und Gesellschaft zeigten ihr Können mit dem Golfschläger und gingen bei Dauerregen auf die über fünf Stunden lange Platzrunde in Marhördt. So fanden sich in den Ergebnislisten Namen ehemaliger Kicker wie Horst Köppel, Horst Heldt, Karl Allgöwer, Hansi Müller, Rainer Schütterle, Rainer Adrion, Klaus Funk sowie Fecht-Olympiasieger Alexander Pusch oder SWR-Urgestein Gerhard Meier-Röhn. Gegolft wurde für den guten Zweck, der Großteil des Erlöses floss in den Landkreis Hall.

Den Sprung aufs Treppchen schaffte Box-Weltmeister Sven Ottke als Dritter in der Königswertung der Bruttopunkte. „Ich finde den Sport total geil, obwohl ich eigentlich ein Indoor-Sportler bin“, schwärmte der Berliner vom Golfen.

Als ehemaliger Skispringer kennt sich Olympiasieger Dieter Thoma mit Wetterkapriolen aus. Er hat Parallelen zwischen dem Skisprung und dem Golfsport erkannt. „Kleine Veränderungen haben auf der Schanze und beim Golfschwung große Auswirkungen“, fasst der Olympiasieger zusammen. Dass der Schwarzwälder sich mit Weiten auskennt, bewies er mit dem längsten Abschlag des Turniers. Mit 260 Metern schlug Thoma den Ball an Bahn sechs weiter als alle anderen. Moderator und Bogeys-Präsident Klaus Sattler zog bei der Siegerehrung den Längenvergleich zu Thomas persönlichem Rekord von der Schanze (213 Meter). Ganz glücklich über ihr einziges Par auf den 18 Bahnen zeigte sich Golf-Anfängerin Sabrina Mockenhaupt-Gregor. Die aus Siegen stammende Langstreckenläuferin ist frisch mit einem Schwaben verheiratet und gab bei der Siegerehrung zu: Die 45-fache deutsche Meisterin ist beim Dreikönigslauf in Hall regelmäßig am Start.

Info Die 14 000 Euro aus dem Turnier­erlös gingen an drei soziale Einrichtungen, davon zwei mit Sitz in Schwäbisch Hall: der Schulsanitätsdienst im Landkreis Hall des DRK (5000 Euro), die Klinikclowns am Haller Diak (5000 Euro) und das Kinderhospiz Sterntaler Dudenhofen (4000 Euro)

Das könnte dich auch interessieren:

Das ist ein Infokasten