Problemlösung per Rasenmäher

Kreisverkehr am Europaplatz: "Warum benötigt man teure Architekten und Anpflanzungen, wenn alles kurzgeschnitten wird?", fragt ein Leser. Privatfoto
Kreisverkehr am Europaplatz: "Warum benötigt man teure Architekten und Anpflanzungen, wenn alles kurzgeschnitten wird?", fragt ein Leser. Privatfoto
TOB 06.11.2014

Promenaden-Gehwege, aufwändiges Landschafts-Design. So wurde der Solpark angelegt", schreibt Markus Schäffler, Eigentümer der Signal-Reklame und Bewohner Hessentals. "Nun die Realität: ungepflegte öffentliche Grünanlagen, unzählige zerschellte Alkohol Flaschen, letztendlich abgemähte Kreisverkehre".

Warum investiert man so viele Steuergelder in ein hochwertiges Design und eine aufwändige Bepflanzung, wenn dann doch alles radikal abgemäht wird? Warum gebe man beim Europaplatz und den anderen Kreisverkehren im Solpark so viel Geld aus, wenn dann später Granitsteine entfernt werden, weil sie nicht alltagstauglich sind?

"Uns ist der schlechte Zustand bewusst und der Werkhof wird sich demnächst um eine Verbesserung der Situation kümmern", antwortet Robert Gruner, Pressesprecher der Stadtverwaltung. Abhilfe sei in Sicht: "Seit 1. November gibt es im Werkhof auch eine neue Mitarbeiterin, die solche Sachen verstärkt bearbeiten wird. Wie dies dann im Detail aussieht, wird jetzt verwaltungsintern abgestimmt."

Mit dem Baugebiet Sonnenrain könnten viele öffentliche Flächen - teilweise begrünt - hinzukommen (siehe Artikel oben auf dieser Seite). Werden die dadurch neu entstehenden Kosten für die Pflege miteingerechnet? Gruner verneint: "Es gibt keine ,Einpreisung von Pflegemaßnahmen beim Werkhof, wenn neue Baugebiete entstehen."