Hall/Stuttgart Polizeirevier Hall: Friedrich Bullinger (FDP) stellt Anfrage zur Größe des Neubaus

Die Revier-Baustelle in Hall.
Die Revier-Baustelle in Hall. © Foto: ars
Hall/Stuttgart / THUMI 08.07.2016
Ist der Revierneubau der Polizei in Hall zu klein geplant? Der Landtag  befasste sich nach einer Anfrage von Friedrich Bullinger (FDP) mit dem Thema.

Auf dem Areal der alten Feuerwache wird ein neues Polizeirevier entsprechend der aktuellen Stellenzahl gebaut. Nun will die grün-schwarze Regierung 1500 neue Stellen im Land schaffen. Eine Vergrößerung des Haller Reviers ist aber nicht mehr möglich.

Landtagsabgeordneter Friedrich Bullinger (FDP) reagierte auf die Berichterstattung im HT. Er stellte im Landtag eine Anfrage, ob das Revier zu klein geplant wurde. Staatssekretärin Gisela Splett erklärte, dass der Bedarf für den Neubau „2013 auf Basis des Musterraumprogramms für Polizeireviere ermittelt“ worden sei. Stand heute würden im Neubau allen Organisationseinheiten „ausreichend und angemessene Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt“.

Eine Vergrößerung des Vorhabens sei nach dem Spatenstich im Februar nicht mehr möglich. Ohnehin sei nicht klar, „wie viele der im Koalitionsvertrag in Aussicht gestellten Stellen“ in Hall unterzubringen seien. Allerdings sehe die Berechnung je fünf Polizeistellen im Wechselschichtdienst lediglich einen Arbeitsplatz vor. Splett räumte aber ein, dass bei weiteren Stellen auch an zusätzliche Sonderräume wie Vernehmungszimmer, Besprechungsräume und Umkleiden gedacht werden müsste.

Michael Greiner, Leiter des Amtes für Vermögen und Bau, hatte dem HT bereits berichtet, dass eine Erweiterung erst nach Bauabschluss denkbar wäre.

Bullinger kritisiert die Planungen. Halls Polizeidirektion sei zu einem Revier degradiert worden. Zudem erinnert er daran, dass eigentlich ein Neubau für 25 bis 30 Millionen geplant war. Nun werden rund 7,2 Millionen Euro investiert.