Unglück Zigaretten wohl schuld an Brand in Haus

Am Tag nach dem Feuer an der Ortsdurchfahrt Neunkirchen: Mit Flatterband ist der Vorgarten abgesperrt, in den die Feuerwehr bei ihren  Löscharbeiten glimmende Gegenstände geworfen hat.
Am Tag nach dem Feuer an der Ortsdurchfahrt Neunkirchen: Mit Flatterband ist der Vorgarten abgesperrt, in den die Feuerwehr bei ihren Löscharbeiten glimmende Gegenstände geworfen hat. © Foto: Oliver Färber
Oliver Färber 09.05.2017

In einer Pressemitteilung nennt das für den Landkreis Schwäbisch Hall zuständige Polizeipräsidium Aalen Details zum Brand am Sonntagabend in einem Wohnhaus an der Ortsdurchfahrt Neunkirchen. Sie beziffert den Schaden, der bei dem Feuer, das im Obergeschoss ausgebrochen ist, nach ersten Schätzungen nun auf rund 50 000 Euro. Als Ursache wird laut der Mitteilung angenommen, dass Zigarettenreste, die in einen Mülleimer geworfen wurden, das Unglück ausgelöst hätten. Die Polizei erklärt, dass das Haus derzeit unbewohnbar sei. Die Feuerwehr hat bei ihren Arbeiten etliche Gegenstände aus dem Fenster in den Vorgarten geworfen. Die Gemeinde Michelfeld habe sich um eine Unterkunft für den Bewohner gekümmert.