Schwäbisch Hall Pflegestudium: Bullinger bedauert Absage

TOB 07.08.2015
FDP-Landtagsabgeordneter Friedrich Bullinger sei tief enttäuscht über die Absage der Landesregierung: Hall erhält keine weitere Hochschule.

"Das ist eine herbe Enttäuschung und ein Nackenschlag seitens der Grün-Roten Landesregierung für die Hochschullandschaft im ländlichen Raum", kommentiert der FDP-Abgeordnete Friedrich Bullinger, den kürzlich ergangenen, ablehnenden Bescheid der Wissenschaftsministerin. Die Hochschule Ludwigsburg gründet keine Außenstelle in Hall für Studiengänge in Pflegeberufen. Die Landesregierung benachteilige damit die Stadt, meint Bullinger. Er nennt Beispiele: Schließung der JVA Comburg, Herabstufung der Polizeidirektion. Bullinger hatte mehrfach während des vergangenen Jahres parlamentarische Initiativen zum Thema gestartet, aber ausweichende Antworten von der Ministerin erhalten. Er beklagt: "Weshalb nunmehr im Ministerium von vermeintlichen Qualitätsproblemen gesprochen wird, die bei der Errichtung eines Bachelorstudiengangs ,Pflege' am Standort in Hall drohten und die zu einer Ablehnung des Antrages führten, erschließt sich mir keinesfalls." Hall hätte eine "ideale Ergänzung" für das Studienangebot in Ludwigsburg sein können.