Schwäbisch Hall Paniert mit Möhren und Haferflocken

LUCIA BIGGEL 28.08.2013
Wenn der Zeitplan von Christina Kremer es zulässt, kocht sie gerne mehrgängig. Nach einem bunten Rucola-Salat reicht die Studentin ausgefallen panierte Fischstäbchen. Etwas Süßes darf danach nicht fehlen.

"Ich koche gerne aufwändige Gerichte", erzählt die 19-jährige Christina Kremer, während sie die Zutaten für ein Drei-Gänge-Menü in der Küche zusammenstellt. Bei den Lebensmitteln achte sie auf Frische und Qualität, wie sie betont. Kleine Schwierigkeit vor dem Kochen: "Bei drei Gängen ist es gar nicht so einfach, an alles zu denken." Aber mithilfe ihres Einkaufszettels hat das prima geklappt.

Als Vorspeise serviert die Hallerin einen Rucola-Salat mit Tomaten, Parmesan und gerösteten Pinienkernen. Dazu wird der Rucola gewaschen, mit Essen und Öl übergossen sowie mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit Tomatenscheiben garniert. Am Schluss noch den Parmesan und die Kerne darüber streuen und schon ist die Vorspeise fertig.

Weiter gehts mit einer gesunden Hauptspeise: Bunte Fischstäbchen mit Kartoffelsalat. Hierzu schneidet Christina Kremer Seelachsfilets in Streifen und paniert sie mit einem Gemisch aus Zucchini, Karotten, Haferflocken und Ei. Auf beiden Seiten etwa zwei Minuten in heißem Fett anbraten und schon sind die Fischstäbchen fertig.

Auch der Kartoffelsalat ist schnell gemacht. Für diesen werden die Kartoffeln gekocht, in Scheiben geschnitten und anschließend mit einer würzigen Sauce aus Essig, Öl, Gemüsebrühe und frischen Kräutern übergossen. Ein Tipp der Köchin: "Am besten schmeckt das Gericht, wenn der Kartoffelsalat noch lauwarm ist und die Fischstäbchen frisch aus der Pfanne kommen".

Zum Nachtisch hat die 19-Jährige eine Schokoladencreme vorbereitet. Diese wird mit Pfirsichspalten und Mandelblättchen garniert. "Schokomousse ist ein Klassiker, mit dem man einfach nie etwas falsch machen kann." Kombiniert mit Früchten ein Dessert auch für den Sommer. Fertig ist ein Drei-Gänge-Menü, das auch Kochanfänger hinbekommen.

"Mir macht Kochen sehr viel Spaß", erklärt Christina. Zwar hat sie während ihres Studiums der Ernährungswissenschaften nicht genügend Zeit, um jeden Tag frisch zu kochen. Wenn es aber in ihren Terminplan passt, darf es gerne etwas aufwändiger sein. Am Wochenende bekocht die Hallerin gerne ihre ganze Familie oder ihre Freunde. Bei der Auswahl der Rezepte achtet sie darauf, immer mal wieder neue Gerichte auszuprobieren. "Ich bin sehr experimentierfreudig, was das Kochen angeht." Außerdem legt die Studentin großen Wert darauf, gesund zu essen. Deshalb kommen bei ihr häufig vegetarische Gerichte auf den Teller. Auf Fleisch dagegen kann sie gut verzichten.