Hilfsaktion Orangen essen und Menschen helfen

Schwäbisch Hall.  / swp 09.12.2017

Der Startschuss für die 37. Orangenaktion im Kirchenbezirk Schwäbisch Hall ist gefallen. Im Sulzdorfer Gottesdienst stellte Jugendreferentin Lena Bertsch am 1. Advent die Aktion vor und informierte über das Spendenprojekt, teilt die Kirche mit. Durch den Verkauf von Orangen werden in der Adventszeit Spenden für Hilfsprojekte gesammelt. In diesem Jahr wird das Geld für ein Berufsausbildungszentrum in Palästina gesammelt. Bertsch erinnerte an die Freude des Teilens, besonders in dieser Jahreszeit, durch eine kleine Geschichte von Charles Dickens. In dieser bekam ein Waisenjunge in London durch eine Orange das schönste Weihnachtsgeschenk. Seine Freunde hatten bemerkt, dass er in diesem Jahr keine Orange zu Weihnachten erhalten hatte. Deshalb beschlossen sie, ihm trotzdem eine zu schenken. Jeder trennte ein Stück seiner eigenen Orange ab, sodass sie am Ende zehn Orangenstücke zu einer ganzen Orange zusammensetzen konnten. Diese Orange wird für den Jungen zum Symbol für Freundschaft.

Das nimmt sich auch die Orangenaktion zum Vorbild. Die Bereitschaft zu teilen sei im Haller Kirchenbezirk groß. Karl Bauer sagte, dass allein für den Eröffnungssonntag schon 110 Kisten bestellt und verteilt wurden.

Info Eine Orange kostet 0,90 Euro. Zu kaufen gibt es sie nach den Gottesdiensten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel