Erweiterung Optima zieht ins Logistikzentrum

Die Schreibtische stehen in den neuen Räumen, die Technik ist angeschlossen und vernetzt. Im neuen Optima-Gebäude wird bereits gearbeitet.
Die Schreibtische stehen in den neuen Räumen, die Technik ist angeschlossen und vernetzt. Im neuen Optima-Gebäude wird bereits gearbeitet. © Foto: Firmenfoto Optima
Schwäbisch Hall / swp 11.08.2018
Der Neubau im Haller Solpark wird zum geplanten Zeitpunkt fertig. Die Unternehmensgruppe ist zuletzt stark gewachsen, dies sorgte für erheblichen Platzmangel. Im Haller Osten wird weiter gebaut.

Großzügig verglast, mit Blick auf Grünanlagen zur Westseite und in die Lagerhalle auf der Ostseite. So präsentiert sich das neue, rund 6000 Quadratmeter große Logistikzentrum von Optima. Die Beschäftigten des Unternehmensbereichs Materialwirtschaft mit den Abteilungen Einkauf, Logistik und Qualitätssicherung haben wie geplant die neuen Räumlichkeiten bezogen. Hinsichtlich der Umweltstandards, dem IT-Konzept und den Arbeitsbedingungen setze das Gebäude neue Maßstäbe, schreibt Optima in einer Pressemitteilung.

Nach dem Einzug der Beschäftigten in das Bürogebäude im Gewerbegebiet Solpark werde nun das automatische Kleinteilelager in Betrieb genommen. 45 000 Artikel sollen darin Platz finden. Anfang 2019 wird das Logistikzentrum vollständig den Betrieb aufnehmen. Die Lagerprozesse sollen mit der neuesten und modernsten am Markt befindlichen Lagerverwaltungssoftware verwaltet und gesteuert werden, schreibt das Unternehmen.

Reduzierte Geräusche

Für die Beschäftigten bringe das neue Gebäude viele Vorteile. Die beidseitige Verglasung des Bürogebäudes schaffe ein helles Arbeitsumfeld mit Sicht auf das Geschehen in der Logistikhalle auf der Ostseite und die Grünanlagen auf der Westseite. Für einen reduzierten Geräuschpegel wurde ein Bauphysiker beauftragt, der schallabsorbierende Elemente installierte.

Für ganzjährig angenehme Temperaturen sorge eine moderne Heiz-Kühl-Decke. In der Lagerhalle übernimmt dies eine Betonkernaktivierung, die den Boden – ähnlich wie eine Fußbodenheizung – kühlt und heizt.

„Modernste Arbeitsplätze mit ansprechenden Pflanzen- und Wasserelementen, beschreibbaren Wänden, Aufenthaltsbereichen mit Loungecharakter, Catering-Arealen, einem Kreativraum sowie einer Dachterrasse bieten viel Raum und Komfort für die Mitarbeiter“, macht der Abfüll- und Verpackungsmaschinenbauer deutlich.

Das Gebäude erfülle besonders hohe Umweltstandards. Es ist an das Fernwärmenetz der Stadt Schwäbisch Hall angeschlossen.

Starkes Wachstum

Optima nennt Gründe für den Neubau entlang der Ostumfahrung: der Platzmangel sei aufgrund des starken Wachstums des Unternehmens gravierend, die Lagertechnik zuletzt nicht mehr zeitgemäß gewesen. Außerdem suchten Tochtergesellschaften von Optima vermehrt Platz, um ihr Produktgeschäft erweitern zu können.

„Darauf folgten im Jahr 2011 die ersten Überlegungen zu einer Neuausrichtung der Optima Materialwirtschaft. Nach einer Zusammenlegung der Abteilungen Einkauf, Logistik und Qualitätssicherung unter dem gemeinsamen Dach der Optima Materials Management GmbH war ein gemeinsames Gebäude der nächste logische Schritt“, schreibt Optima.

Weitere Baumaßnahmen werden derzeit geplant. Aktuell entstehen im Schwäbisch Haller Gewerbegebiet Solpark Büro- und Fertigungsflächen für die Optima-Geschäftseinheit Pharma.

13

Standorte hat die Unternehmensgruppe Optima in Europa, 1 in Mittelamerika, 2 in Südamerika, 5 in Asien.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel