Schwäbisch Hall Nicht jedes Zittern ist Parkinson

Diak-Chefärztin und Privatdozentin Dr. Birgit Herting. Privatfoto
Diak-Chefärztin und Privatdozentin Dr. Birgit Herting. Privatfoto
Schwäbisch Hall / SWP 28.11.2014
Bei einer Informationsveranstaltung zum Thema Parkinson konnten die Gäste unter anderem einen speziellen Riechtest ausprobieren. In Filmen wurden anschauliche Beispiele gezeigt.

Die Parkinson´sche Erkrankung ist die zweithäufigste Alterserkrankung des zentralen Nervensystems, an der aktuell in Deutschland etwa 250000 Menschen leiden. Viele Interessierte, Angehörige und Betroffene kamen dieser Tage zum Vortragsabend von Chefärztin PD Dr. Birgit Herting ins Diakonie-Klinikum. Im Mittelpunkt standen die Diagnoseverfahren bei Parkinson. Nicht jedes Zittern bedeutet die Parkinson-Krankheit, so eine der zentralen Informationen. Die Parkinson´sche Erkrankung wird meist im Alter ab 50 Jahren diagnostiziert. Männer sind häufiger betroffen als Frauen. Bei dieser Erkrankung sterben Nervenzellen im Gehirn schneller ab als sie sollten, schreibt das Diak in einer Pressemitteilung. Der Botenstoff Dopamin, der von diesen Nervenzellen produziert wird, ist dadurch nicht mehr in ausreichendem Maß vorhanden. Der Botenstoff ist für Bewegung und Emotionen zuständig. Fehlt dieser, kommt es zu einer Verlangsamung der Bewegungen (Akinese), Muskelsteifheit (Rigor), manchmal auch zum einseitigen Ruhezittern (Tremor)eines Arms oder eines Beins. Mit diesen Einschränkungen gehen Störungen der Sinne (vermindertes Geruchsempfinden), Schmerzen, häufig psychische Beschwerden (Ängste, Depression), Müdigkeit und Schlafstörungen einher.

Oft sei die Diagnose ein Schock für die Patienten. Die Parkinson´sche Erkrankung sei aber mit Medikamenten gut behandelbar. Die Therapie mit Medikamenten, Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie würde auf den Patienten individuell abgestimmt und ständig dem Verlauf der Krankheit und den Bedürfnissen des einzelnen Betroffenen angepasst.

Die genaue Diagnose könne erst im Verlauf der Krankheit gestellt werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel