Gemeinderat Nicht alle Anträge genehmigt

Braunsbach / noa 18.07.2017

Bürgermeister Frank Harsch hat im Gemeinderat über bewilligte und abgelehnte Fördermaßnahmen im Zusammenhang mit dem Wiederaufbaus der kommunalen Infrastruktur berichtet. So seien bei der Abwasserbeseitigung die Sanierung der Kanalisation Raingasse, Geislinger Straße, Schloßstraße, Orlach und die Außengebietsabtrennung Jungholzhausen abgelehnt worden.

Bei der Wasserversorgung hat es Ablehnung für die Maßnahmen Geislinger Straße, Schloßstraße, Raingasse und Orlach gegeben. „In der kommenden Woche werden wir darüber mit den Fachbehörden in Stuttgart sprechen“, sagte Harsch.

Die Anträge würden nach einer Neukalkulation der Kosten für das Förderjahr 2018 neu gestellt. „Es gibt aber noch mehr Dinge, die nicht geklappt haben“, so Harsch. Im Bereich der Anträge zum Flussbau sei es besonders schwierig.

Zuvor hatte der Gemeinderat einstimmig die bewilligten Förderungen zur Kenntnis genommen. Dabei handelt es sich um sieben Maßnahmen, die jeweils mit 80 Prozent gefördert werden.

Die Gesamtinvestitionssumme liegt für alle Projekte bei 6,3 Millionen Euro. Der Eigenanteil der Gemeinde wird mit etwa 1,6 Millionen Euro angegeben. Die teuerste Maßnahme ist der Zu­leitungskanal Geislingen, die ­zuwendungsfähigen Ausgaben ­liegen hier bei fast 2,9 Millionen Euro.

Das ist ein Infokasten