Freilichtspiele Neuer Technik-Turm für die Räuber

Mainhardt / Karsten Dyba 15.06.2018

Haben die Räuber vom Mainhardter Wald jetzt sogar einen Limes-
Wachturm geklaut? „Ähnlichkeiten sind rein zufällig“, sagt der Vorsitzende des Laienschauspiels, Wolfgang Truckenmüller. Er versichert, die Räuber seien auf ehrbarem Wege zu ihrem neuen Technikturm auf der Theaterwiese am Gögelhof gekommen.

Etliche Stunden hat der Bau die Helfer des Ensembles gekostet, bis der Holzbau bei der Generalprobe vor Publikum eingeweiht werden konnte. Weil die Bauge­nehmigung auf sich warten ließ, waren die Räuber und die Zimmerer in Verzug gekommen. Unter größtem Zeitdruck wurde der Turm am letzten Wochenende vor Saisonbeginn fertiggestellt.

Er ersetzt ein Provisorium, das immerhin 14 Jahre Bestand hatte. Ein Turm aus Gerüstbau-Elementen hatte bislang Licht- und Tontechnik beherbergt, barg aber stets auch die Gefahr, von Blitzeinschlägen heimgesucht zu werden, die im Juni häufig über Rutzenweiler aufziehen. Zimmerermeister Gerhard Kunz sprach vor der Generalprobe den Richtspruch. Bauzeichnerin Pia Truckenmüller hatte die Pläne erstellt, das Aufbauteam der Räuber ein Betonfundament gegossen.

Ihr neues Stück „Aufstand im Mainhardter Wald – von Rebellen zu Räubern“ spielen die Räuber nun schon im vierten Jahr. Das historische Stück erzählt, wie sich die Mainhardter Wäldler im 16. Jahrhundert gegen die Willkür und Abgabenlast des Fürsten von Hohenlohe zu Pfedelbach auflehnten – was bekanntlich in das Entstehen einer Räuberbande mündete.

Die Generalprobe am Montag verlief reibungslos, berichtet Regisseurin Angelika Tröster. Die Räuber hatten Glück: Die Gewitter, die am Abend die Ostalb heimsuchten, machten einen Bogen um den Mainhardter Wald.

Premiere für die neue Saison ist am heutigen Freitag um 20.10 Uhr. Die sechs Aufführungen sind auch dieses Jahr wieder restlos ausverkauft. Die Besichtigung der Limes-Wachturm-Fälschung sei allerdings kostenlos, scherzt Oberräuber Truckenmüller.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel