Schwäbisch Hall Neue Kanäle für Gewerbe- und Wohngebiete

Sauberes Wasser für die Haller Bürger: Dafür ist der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung zuständig. Foto: Fotolia
Sauberes Wasser für die Haller Bürger: Dafür ist der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung zuständig. Foto: Fotolia
HS 15.01.2014
8,2 Millionen Euro werden in Hall 2014 und 2015 in die Wasserversorgung investiert. Das geht aus dem Wirtschaftsplan des zuständigen Eigenbetriebs hervor.

Die Mitarbeiter, die im Rathaus für den Bereich Abwasserbeseitigung zuständig sind, müssen mit spitzer Feder kalkulieren. Weil die Versorgung der Bürger mit Frischwasser und die Entsorgung des entstehenden Schmutzwassers weder Gewinne noch Verluste bringen darf, sollten sich in der Kalkulation Einnahmen und Ausgaben in etwa die Waage halten.

Betrachtet man den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung, gelingt das relativ gut. Läuft alles wie prognostiziert, blieben 2014 50700 Euro und 2015 noch 9700 Euro übrig - bei Ausgaben von 7,57 Millionen Euro (2014) beziehungsweise 7,68 Millionen Euro.

Geplant sind bereits im aktuellen Jahr Investitionen in Höhe von 5,7 Millionen Euro. Der Aufwand ergibt sich in erster Linie durch die Erschließung weiterer Gewerbe- und Wohngebiete. So kostet es rund 2,5 Millionen Euro, den Gewerbepark West mit neuen Wasserleitungen zu erschließen. Für die Bauabschnitte VI und VII in der Hessentaler Mittelhöhe werden 750000 Euro fällig. Für das Hardt-Areal im Solpark (500000 Euro) und die Kühläcker in Bibersfeld (300000 Euro) fallen ebenfalls Kosten an. Im Jahr 2015 reduzieren sich die Investitionen. Für die Kühläcker in Bibersfeld werden dann weitere 200000 Euro fällig, neu dazu kommt die Erschließung des Baugebiets Sonnenrain in Hessental (400000 Euro).

Für den Bereich Abwasserbeseitigung sind im Personalplan der Stadt Schwäbisch Hall 9,6 Stellen ausgewiesen - drei Auszubildende lernen den Beruf der Fachkraft für Abwassertechnik.