Nein zu Mehrfamilienhäusern

SWP 30.01.2013

Abgelehnt Der Plan, auf vier Baufeldern im Bereich Mittelhöhe den Bau von Mehrfamilienhäusern zuzulassen, stößt im Bau- und Planungsausschuss auf Ablehnung. Die Verwaltung zieht den Beschlussantrag zurück.

Begründet Stadtplaner Eberhard Neumann hatte die Änderung der Pläne mit der "verstärkten Nachfrage nach erhöhter Verdichtung" begründet, außerdem ändere sich nichts an der "städtebaulichen Figur".

Argumentiert Dem mochten mehrere Stadträte nicht folgen. Thomas Pfisterer (SPD) hält den Plan "inhaltlich für verkehrt". Die "Umwidmung Eins zu Eins" funktioniere nicht, weil es an Stellflächen fehle. Das sei bereits in der Mittelhöhe IV nicht gelungen. Ähnlich sieht es Jutta Niemann (Bündnis 90/Die Grünen): "Das ist städtebaulich doch relevant". Bebauungspläne im Nachhinein an die Nachfrage anzupassen, hält Hartmut Baumann (FWV) für legitim. Nur die vorgeschlagene Stelle sei "nicht prädestiniert". Er plädiert dafür, stattdessen das für den Supermarkt vorgesehene Gelände zu nutzen.