Stadt Nach Hans Rebers Abschied: Wer wird zweiter OB-Vertreter?

Fußballfan unter Fußballern: Als Stellvertreter des Oberbürgermeisters begrüßt Hartmut Baumann Jugendspieler von Galatasaray Istanbul beim Sparkassen-Cup.
Fußballfan unter Fußballern: Als Stellvertreter des Oberbürgermeisters begrüßt Hartmut Baumann Jugendspieler von Galatasaray Istanbul beim Sparkassen-Cup. © Foto: Guido Seyerle
TOB 24.07.2014
Es gibt keine Änderungen bei den Fraktionsvorsitzenden und ihren Stellvertretern. Doch die Frage, wer OB-Stellvertreter wird, ist nicht entschieden.

Auch in der noch jungen Sitzungsperiode werden die bisherigen Fraktionsvorsitzenden das Wort ergreifen, wenn es um grundsätzliche Entscheidungen geht und als Haupt-Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Die alten sind auch die neuen, heißt es bei den Fraktionssprechern und ihren Stellvertretern im Schwäbisch Haller Gemeinderat. Robert Gruner, Pressesprecher der Stadt: "Uns wurden keine Änderungen gemeldet."

Spannender wird es bei der Frage: Wer wird ehrenamtlicher Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Verwaltungsintern und fast immer auch bei öffentlichen Veranstaltungen wird Hermann-Josef Pelgrim durch die Erste Bürgermeisterin Bettina Wilhelm vertreten. Sie ist hauptamtliche Beigeordnete. Daher verpflichtet sie in diesen Tagen zum Beispiel Ortschaftsräte, die bei der zentralen Einsetzung der Gewählten keine Zeit hatten. Sei es die Eröffnung eines Bierdorfs oder der Empfang einer ausländischen Gruppe: Wenn die Verwaltungsspitze verhindert ist, muss der ehrenamtliche Stellvertreter des Oberbürgermeisters ran. Zuletzt durfte der eingefleischte Fußballfan Hartmut Baumann (FWV) die Jugendspieler von Galatasaray Istanbul beim Sparkassen-Cup begrüßen. Baumann ist derzeit alleiniger ehrenamtlicher OB-Stellvertreter. Da Hans Reber nicht mehr für den Rat kandidierte, stieg Baumann vom zweiten Stellverteter zum ersten und einzigen auf. "Es geht nach dem Senioritätsprinzip: Wer am längsten im Rat ist, wird OB-Stellvertreter", meint Baumann.

Pochen die Grünen wieder darauf, eine Frau zu wählen?

Er will sich wieder zur Wahl stellen. Zweiter Stellvertreter wäre dann Rüdiger Schorpp. Doch noch ist keiner der beiden gewählt. Bei der letzten Wahl pochten die Grünen darauf, dass auch eine Frau die Stadt mal repräsentieren sollte. Theoretisch könnte Hall auch ganz auf die Wahl von ehrenamtlichen Stellvertretern verzichten, da es ja mit Bettina Wilhelm eine hauptamtliche Vertreterin gibt - die Gemeindeordnung sieht in Paragraf 49 eine Kann-Regelung vor. Die Abstimmung über den ehrenamtlichen OB-Stellverteter wird in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 30. Juli, erfolgen. "Derzeit wird die Tagesordnung zusammengestellt", berichtet Gruner.