Bildergalerie Mysteriöser Suizid - Leiche in ausgebranntem Auto

Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Das ausgebrannte Auto am Rande des Cannstatter Wasens. Am 16. September verbrennt darin Florian H. aus Eppingen. Er war auf dem Weg zum LKA in Stuttgart, wo er über Neonazigruppierungen in der Region aussagen sollte.
© Foto: 7aktuell
Schwäbisch Hall / 10. Oktober 2013, 00:00 Uhr
NSU

Der mysteriöse Tod des Florian H. - Angst vor Polizei und Neonazis

Der NSU-Untersuchungsausschuss im Landtag hat Akten zu Florian H. angefordert. Der 21-jährige Hinweisgeber zum Heilbronner Polizistenmord verbrannte 2013 im Auto. Wurde er in den Suizid getrieben?