Schwäbisch Hall Moderne Sparform mit Tradition

SWP 07.05.2015

Bausparen ist eine clevere Sparmaßnahme. Die Leute, die sich zum Beispiel eine Wohnung kaufen wollen, benutzen diese Sparform, weil man es dadurch leichter hat. Junge Leute benutzen Bausparen, wenn sie sich ein Haus oder eine Wohnung kaufen wollen und um ihre Zukunft zu sichern. Ein Bausparvertrag ist ein Sparvertrag, den der Anleger (Bausparer) mit einer Bausparkasse abschließt. Es ist wichtig für uns, irgendwann mal eine eigene Wohnung zu haben, dass wir bei unseren Zielen Unterstützung bekommen und dass man dadurch unabhängig wird. Diese Informationen konnte Carolin Schneider von der Presseabteilung der Bausparkasse Schwäbisch Hall der Klasse 9H der Schule Schrozberg vermitteln und Interesse fürs Bausparen wecken.

Bausparverträge laufen unterschiedlich lang. Kunden schließen einen Bausparvertrag über eine bestimmte Bausparsumme ab. Deren Höhe legt das zur Auszahlung gelangende Bauspardarlehen fest. In der Regel spart man die Hälfte der Bausparsumme als Guthaben an und erhält dafür garantierte Zinsen. Die andere Hälfte kann man nach Zuteilung des Vertrages - also am Ende der Spardauer - als zinsgünstiges Darlehen in Anspruch nehmen.

Deutlich wurde auch, dass diese Sparform eine lange Tradition hat, denn bereits 200 vor Christus wurde in China die Idee des Bausparens geboren. Die erste Bausparkasse entstand 1775 in Birmingham. Die damals in England herrschende Wohnungsnot brachte die Arbeiter auf das Solidaritätsprinzip, das sich gut 100 Jahre später auch in Deutschland durchgesetzt hat.

Kristina Rutz, Murat Gümüs, 9H