Neuenstein Mit Pauken und Streichern im Schloss

Neuenstein / ht 06.06.2018
Musik von Mozart wird die Orchester-Aufführung am Mittwoch in Neuenstein einrahmen.

Das Orchester Camerata Europeana musiziert am Mittwoch um 18 Uhr im Rittersaal von Schloss Neuenstein unter der Leitung von Radoslaw Szulc. Ganz der ungewöhnlichen Besetzung von Pauken und Streichern wird sich das Orchester beim Hohenloher Kultursommer im Neuensteiner Schloss widmen, kündigen die Veranstalter an.

Mozarts Adagio und Fuge in c-Moll KV 546 steht dabei am Anfang des Konzerts. Wolfgang A. Mozart setzte sich in Wien ab 1782 stark mit den Kompositionen barocker Meister wie Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel auseinander.

Das zweite Werk des Abends in Neuenstein wird die sogenannte Serenata notturna KV 239 sein. Mozart schrieb dieses Werk 1776 neben einer ganzen Reihe weiterer Serenadenkompositionen. Die Nähe zu seinen Violinkonzerten wird durch die beiden konzertierenden Violinen, eine Solo-Viola und einen Solo-Kontrabass deutlich, die dem Streichorchester mit Pauken gegenüberstehen. Und für Pauken und Streicher hatte Jean Sibelius sein ursprünglich für Streichquartett komponiertes „Andante festivo“ für eine Rundfunkübertragung anlässlich der New Yorker Weltausstellung 1939 umgeschrieben.

Das wird ebenso zu hören sein wie Ottorino Respighis dritte „Antiche Danze ed Arie“-Suite aus etwa derselben Zeit, in der er sich mit italienischer Renaissance-Musik auseinandersetzte. In die Zeit des Barock wird Radoslaw Szulc als Solist wie als Leiter der Camerata Europeana das Kultursommer-Publikum dann noch mit Antonio Vivaldis a-Moll-Violinkonzert RV 356 entführen.

Mit Werken aus der Zeit der Romantik wird das Konzert abgerundet: Jules Massenets „Méditation“ aus der Oper „Thaïs“, zu der Szulc sein Können im innig-gesanglichen Spiel zeigen kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel