An der Grundschule Michelfeld wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet, berichtet Architekt Gerhard Schambach, der von Hall aus die Bauleitung des Projekts innehat. Denn das planende Architekturbüro hat seinen Sitz in Stuttgart.

„Es muss klappen“, sagt Schambach, angesprochen auf den Zeitdruck: In den Herbstferien sollen die Klassenzimmer und die Verwaltung in den Neubau einziehen. Eng sei der Zeitplan vor allem deshalb, weil die Schreinerei bei den Türen eine Lieferzeit von drei Monaten habe. Doch noch sei man im Zeitplan, betont Schambach.

Gaildorf

Auf der Baustelle seien die Arbeiten gut fortgeschritten. Vergangene Woche wurde der Aufzug im Neubau eingebaut. Dieser diene dazu, dass auch Schüler oder Lehrer mit Behinderungen in die Klassenräume gelangen können. „Die Trockenbauarbeiten liegen in den letzten Zügen“, berichtet Schambach, die Wände werden verkleidet, Trockenbauwände eingezogen. Aktuell werde die Unterkonstruktion für die abgehängten Decken montiert. Holzwolle breche den Schall und sorge dafür, dass es in den großen Klassenzimmern nicht hallt und zu laut wird. Bis in drei Wochen soll dann die Mineralfaserdämmung angebracht werden.

Rauch soll schnell abziehen

Ein weiterer Punkt auf der Agenda ist die Entrauchungsanlage. „Falls es brennt, geht diese auf, damit der Rauch abziehen kann“, erklärt der Architekt. Am Dienstag haben die Dachdecker ihre Arbeit aufgenommen. Verwendet werden dunkelgraue Faserzementplatten. Diese wirkten eleganter. „Fast abgeschlossen ist die Außenfassade im Altbau aus den 1950er-Jahren, der später Anbauten bekam.“