Schwäbisch Hall / gög Bei Dauerregen kommen mehrere hundert Menschen auf die Straße. Vom Haller Markt ziehen sie zum Dietrich-Bonhoeffer-Platz.

Am 15. März sind weltweit Demonstrationen der Fridays-for-Future-Bewegung. Auf den Anstoß der schwedischen Schülerin Greta Thurnberg haben überall auf der Welt Schüler begonnen, für einen Wandel in der Klimapolitik zu streiken.

Darüber ist viel diskutiert worden. Ihnen wird vorgeworfen, nur zu streiken, damit sie nicht in die Schule müssen. Am 15. März schwänzen die meisten Schüler aber keinen Unterricht, die um 13.30 Uhr auf den Haller Marktplatz kommen, denn sie haben schon Schulschluss. Es kommen sehr viele.

Sie skandieren sie Sprüche wie „Wir sind hier, wir sind laut, weil Ihr uns die Zukunft klaut“.

Demo-Zug vom Marktplatz und „Schreiminute“

Die meisten sind wohl zwischen 14 und 19 Jahren alt. Am Marktplatz hören die Demonstranten eine Ansprache einer Schülerin. Dann setzt sich der Zug in Bewegung. Je weiter er vorankommt, desto größer wird die Zahl der Demonstranten. Vor den H&M in Schwäbisch Hall hält er an – für eine „Schreiminute“. Die Vorschreierin fordert die Leute auf, dass alle laut schreien. Das hält allerdings keine Minute an.

Der Zug geht weiter in Richtung Dietrich-Bonhoeffer-Platz. Dort werden weitere Sprüche skandiert und weitere Ansprachen gehalten