Kooperationskonzert Mathetest, Vampirtanz und der Traum vom Reichtum

Schülerinnen der Wilhelm-Sandberger-Schule und der Sonnenhof-Schule bei ihrem Musical „Der Mathetest“.
Schülerinnen der Wilhelm-Sandberger-Schule und der Sonnenhof-Schule bei ihrem Musical „Der Mathetest“. © Foto: Ralf Snurawa
Frankenhardt / Ralf Snurawa 17.04.2018

Aus zeitlichen und organisatorischen Gründen – darauf wies der Liederkranz-Vorsitzende Herbert Schmidt in seiner Begrüßung hin – konnten diesmal keine gemeinsam vorgetragenen Chorstücke präsentiert werden. So eröffneten Schüler der Frankenhardter Wilhelm-Sandberger-Schule und der Sonnenhofschule Schwäbisch Hall das Konzert mit einem kleinen Musical.

„Der Mathetest“ ist der Titel des Werks, das die Lehrerinnen Annika Druckenmüller und Stefanie Mescher mit dem kleinen Chor einstudiert hatten. Zur Begrüßung der Lehrerin, gespielt von Annika Druckenmüller, zeigten die Sänger, dass sie zu „Hey, Hello, Bonjour, Guten Tag“ wunderbar mit einem Kanon umzugehen wissen.

Mit Leonie erhält die Klasse eine neue Schülerin, die herzlich aufgenommen wird: „Count On Me“ von Bruno Mars folgt, von Wolf Leiser auf dem Klavier und dem Synthesizer begleitet, als Bestätigung. Da kündigt die Lehrerin einen unangesagten Mathetest an. Das empfindet die Klasse als unfair. Die Klassensprecherin beschwert sich, die Lehrerin gesteht übermäßige Strenge ein.

„Ich bin doch keine Maschine“ von Tim Bendzko ließen die Schüler folgen, schön mit verteilten Rollen vorgetragen. Als versöhnlicher Schluss war Robbie Williams‘ „Life Is Beautiful“ mit viel Gestik zu erleben.

Engagierte „Chorwürmer“

Mit Begeisterung waren danach die „Chorwürmer“ unter der Leitung der am Klavier begleitenden Juliana Hayer mit „Träume leben, Grenzen heben“ dabei. Und zu „Shalala“ von Fredi Jurovec über die kleinen Katastrophen des Alltags, die Musik vergessen lassen kann, brachten die kleinen „Chorwürmer“ das Publikum zum Mitklatschen.

Nach Grußworten von Frankenhardts Bürgermeister Jörg Schmidt, der sich durch solche Veranstaltungen ein besseres Miteinander in der Gemeinde erhofft, und Schulleiter Stefan Waldmann, der sich besonders über die Zusammenarbeit mit der Sonnenhofschule freute, war darauf der Männerchor des Liederkranzes Honhardt zu hören. Unter der Leitung von Michael Pratz wagten sich die Sänger an durchaus anspruchsvolle Chorliteratur. „Ein Lied geht um die Welt“ forderte sämtliche Stimmen, besonders aber die Tenöre, die ihren Part recht gefühlvoll gestalteten. Sinn für den Witz des Textes zu „Wenn ich einmal reich wär‘“, aus dem Musical „Anatevka“ bewies der Männerchor ebenso wie zu Eric Idles „Always Look On The Bride Side Of Life“, das zum Mitpfeifen des Publikums animierte.

Noch mehr Musicalklänge folgten mit dem „Modern Music Chorus“ des Liederkranzes. Pratz war zum mit Hingabe vorgetragenen „Can You Feel The Love Tonight“ aus „The Lion King“ als Solist zu erleben. Drive hatte „You‘re The One That I Want“ aus ­„Grease“.

Michael Pratz ausgezeichnet

Zwischen den beiden Chorauftritten wurde Michael Pratz für seine 25-jährige Tätigkeit als Chorleiter in Honhardt und Gröningen vom Vorsitzenden des Hohenloher Chorverbands Gerhard Hauf geehrt. Und den Musical-Reigen beschlossen Schüler der Musikschule „Notentreff“ mit ihrem Lehrer Andreas Brauer.

Da schwelgte Lisa Kreft am Klavier zunächst in Disney-Melodien und verlieh mit Drummer Noah Ritter „Time Of My Life“ aus „Dirty Dancing“ tänzerische Momente. Zusammen mit Mundharmonikaspieler Constantin Täger und Andreas Brauer auf dem Akkordeon ließen sie „Totale Finsternis“ aus „Tanz der Vampire“ zum Klangerlebnis werden, wofür es ebenso heftigen Beifall gab.

666

Info Text