Wolpertshausen/Rosengarten Maschinenring zeigt elf Geräte in Wolpertshausen und Uttenhofen

Wolpertshausen/Rosengarten / SWP 25.07.2014
Insgesamt rund 200 Landwirte haben am Mittwoch zwei Vorführungen des Haller Maschinenrings besucht. Überzeugen konnte ein Strohstriegel.

Elf verschiedene Geräte zeigten in Wolpertshausen-Heide und Uttenhofen, was bei der Bodenbearbeitung heutzutage möglich ist. Dies berichtet der Maschinenring, der zu diesen Vorführungen geladen hatte.

Jeweils 100 Landwirte lauschten mit großem Interesse den Ausführungen von Asedi-Geschäftsführer Thomas Braun, der die Präsentationen moderierte.

Unter anderem wurde ein Sechs-Meter-Strohstriegel mit hoher Schlagkraft gezeigt. Mit ihm wird die Oberfläche nur angekratzt und das gehäckselte Stroh locker verteilt. Ausfallgetreide und die Unkrautsamen erhalten so ideale Keimbedingungen, heißt es im Bericht des Maschinenrings. Klaus Fischer aus Weckrieden, Fahrer dieser Maschine, war begeistert: "Über die Mittagspause habe ich den Strohstriegel bei mir zu Hause eingesetzt. Die Flächenleistung von neun Hektar pro Stunde ist unschlagbar im Vergleich zu einem Grubber oder einer Scheibenegge."

Die bekannten Bodenbearbeitungsgeräte Grubber und Scheibenegge hinterließen ein sauberes Arbeitsbild, obwohl nach dem Starkregen der Boden noch sehr feucht war.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel