Reutlingen Manz steht zu Solar-Zukunft

Reutlingen / JUST 19.11.2013
Manz, nach eigenen Angaben ein weltweit führender Hochtechnologie-Maschinenbauer, peilt 2013 einen Rekordumsatz an. Trotz roter Zahlen im Solarbereich setzt die AG auf diese Sparte.

Die börsennotierte Aktiengesellschaft entwickelt und fertigt Maschinen, mit denen Displays und Bildschirme, Batterien sowie Dünnschicht-Solarmodule hergestellt werden. Seinen Entwicklungsstandort für die Solarbranche hat Manz in Hessental. Jetzt legte Manz zahlen für die ersten drei Quartale 2013 vor. Die AG spricht von "exzellenten Aussichten in allen drei strategischen Zielbereichen", also auch im Solar-Geschäft. Manz berichtet von hohen Investitionen in die Fotovoltaik. Im Bereich Solar gingen die Umsätze allerdings um die Hälfte zurück - von 14,9 auf 7,5 Millionen Euro. Die Schwäche im Solarbereich werden von den Sparten Batterie und Display mehr als ausgeglichen. Manz teilt mit: "Für die ersten drei Quartale erzielte das Unternehmen das höchste Umsatzniveau der Firmengeschichte und liegt bereits mit rund 16,0 Prozent deutlich über dem Umsatzniveau des Gesamtjahres 2012." Die Umsatzsteigerung entspricht 44 Prozent - von 147,7 auf 213,0 Millionen Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel