Michelfeld Ludwigs Hoffest in Michelfeld zieht erneut hunderte Besucher in seinen Bann

Hunderte Besucher drängten sich in und um die Scheune von Hans-Peter und Claudia Ludwig in Michelfeld. Auf dem Handwerkermarkt wurde fleißig eingekauft.
Hunderte Besucher drängten sich in und um die Scheune von Hans-Peter und Claudia Ludwig in Michelfeld. Auf dem Handwerkermarkt wurde fleißig eingekauft. © Foto: Manfred Wolf
Michelfeld / MANFRED WOLF 06.10.2015
Wenn das Wetter prächtig ist, gutes Essen geboten wird, das Programm keine Wünsche offenlässt und die Besucher auf ein eingespieltes Helferteam treffen, dann ist Hoffest in und um Ludwigs Scheune.

Bereits zum zehnten Mal veranstalteten Hans-Peter und Claudia Ludwig ihr beliebtes Hoffest. Los ging es bereits am Freitagabend mit toller Stimmungsmusik, Tanz und Unterhaltung durch den Musikverein Mainhardt. Ein eigens für den Auftakt kreierter "Scheunenburger" und wilde Kartoffeln fanden reißenden Absatz. Am Tag der deutschen Einheit fasste die Scheune und der Hof kaum die vielen Besucher aus nah und fern. Verwöhnt wurden sie mit Schlachtplatte und Salzfleisch, Spanferkel vom Holzkohlegrill und leckerem Kuchen.

Auch an die Kleinsten hatte man gedacht: lustiges Toben auf einer Strohburg, Ponyreiten, Seifenherstellung, Malen, Schminken und ein Streichelzoo standen auf dem Programm. Ein Schlepper-Club stellte alte Traktoren zur Schau und machte passend zur Jahreszeit anschaulich, wie man früher mit alten Geräten leckeren Süßmost herstellte. Nicht zuletzt können sich die Clowns der Diak-Kinderstation über eine ansehnliche Spende freuen, die aus dem Erlös einer Tombola erwirtschaftet wurde. Der Hauptgewinn war eine kostenlose Scheunenvermietung. Fleißig eingekauft wurde auf dem Handwerkermarkt, der mit regionalen und selbst produzierten Produkten auf reges Interesse stieß.

"Was für ein gelungener Tag liegt hinter uns", so das kurze und treffende Resümee der Eheleute Ludwig. Sie konnten sich auch darüber freuen, dass viele Neubürger aus Michelfeld und Gäste aus den umliegenden Gemeinden das Hoffest besucht haben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel