Unfall LKW kippt um - Lebensmittel auf der Fahrbahn

Untermünkheim / 29.11.2014
Unfall auf der A6 in der Nähe der Kochertalbrücke: Lastwagen kippt um. Milch, Käse und Joghurt liegen auf der Fahrbahn. Der Fahrer wird verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 80 000 Euro.
Ein Kühllastwagen ist in der Nacht auf Samstag auf der A 6 umgekippt. Der 55 Jahre alter Fahrer eines Sattelzuges befuhr am Samstag gegen 3.50 Uhr den rechten Fahrstreifen der Autobahn 6 in Fahrtrichtung Nürnberg, berichtet die Polizei. Zu Beginn der Baustelle auf der Kochertalbrücke trennt eine Betonplanke den rechten vom linken Fahrstreifen, wobei der rechte Fahrstreifen für den Verkehr gesperrt ist. Der Fahrer bemerkte nach eigenen Angaben die Fahrbahnteilung zu spät und fuhr auf eine zwischen den Richtungsfahrbahnen gestellte Betonplanke auf. Hierbei wurde er auf den rechten Fahrstreifen abgewiesen, kam ins Kippen und anschließend auf dem Überholstreifen der Richtungsfahrbahn Nürnberg zum Liegen. Der Fahrer wurde im Führerhaus seines Sattelzuges eingeschlossen und schwer verletzt. Er wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Schwäbisch Hall, die mit 24 Mann und 5 Fahrzeugen zur Bergung im Einsatz war, aus dem Führerhaus befreit und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht."  Der Mann war verletzt, konnte aber selbständig die aufgestellte Leiter herabklettern, berichtet Einsatzleiter Christoph Wenger. "Wir mussten gar nicht nachts geweckt werden, denn wir waren schon auf der Autobahn", sagt er. Kurz zuvor waren die freiwilligen Wehrleute aus Hall auf einem Autobahnparkplatz im Einsatz, da dort Öl ausgelaufen war. Die beiden Einsätze am Stück führten aber dazu, dass einige Kameraden in der Nacht so gut wie gar nicht zum Schlafen kamen. Der Schaden an Zugmaschine und Auflieger summiert sich auf etwa 80.000 Euro. Der rechte Fahrstreifen musste zur Bergung des Lasters gesperrt werden, teilt die Polizei mit.
 
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel