Schwäbisch Hall Linien und Flächen im Dialog

Susanne Hucht befasst sich seit drei Jahren mit Tuschemalerei.
Susanne Hucht befasst sich seit drei Jahren mit Tuschemalerei. © Foto: Bettina Lober
Schwäbisch Hall / BLO 19.11.2014
"Spurensuche" heißt die neue Ausstellung im Wintergarten des Hällisch-Fränkischen Museums. Zu sehen sind abstrakte Arbeiten von Susanne Hucht, die einen Einblick in die Ausdrucksvielfalt von Tusche gibt.

"Susanne Hucht gehört eigentlich zum Museum", erklärt HFM-Leiter Armin Panter den Vernissage-Gästen am Freitag. Seit mehr als 25 Jahren arbeitet sie als freischaffende Museumspädagogin am HFM und bringt Kindern die Kunst nahe. Susanne Hucht war zwischen Karlsruhe und Ilshofen bereits an vielen Ausstellungen beteiligt. Nun zeigt sie in jenem Museum, das ihr so vertraut ist, erstmals eigene künstlerische Arbeiten. Zur musikalischen Einstimmung gibt es zarte Gitarrenklänge von Lea Schwend.

Im Mittelpunkt der bis 8. Februar dauernden Ausstellung "Spurensuche" stehen ihre Tuschearbeiten, in denen sie Naturbeobachtungen, Reiseerlebnisse und Stimmungen ausdrückt. Zwar tragen die Bilder oft konkrete Titel wie etwa "Durch die Steppe" oder "goldgrüne Weidekätzchen". Dennoch sind sie abstrakt und lassen dem Betrachter Raum für eigene Assoziationen, erklärt die Kunsthistorikerin Claudia Scheller-Schach.

Seit drei Jahren befasst sich Susanne Hucht intensiv mit Tuschemalerei. Der Ausstellungstitel "Spurensuche" drücke auch ihre Freude am Experimentieren mit der Technik aus, erklärt Scheller-Schach. Susanne Hucht lässt schwarze wie farbige Tuschen fließen, zeichnet aber auch harte Linien. So entsteht ein spannendes Spiel der Kontraste, Flächen und Linien treten in eine Art Dialog. Bilder, die eine Reise nach Indien reflektieren, sind in Ocker, Braun oder Rot gehalten.

Deutlich wird auch Huchts Interesse für runde Formen: Eine kleine Serie widmet sie dem Thema Kopf. Und in zwei Acrylbildern befasst sie sich mit dem menschlichen Bild von Existenz und Verletzlichkeit. Die mit großzügigem Strich gemalten Bilder sind feinfühlig und öffnen den Blick des Betrachters.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel