Schwäbisch Hall Lexikon der deutschen Weltmarktführer: Heimische Unternehmen vertreten

Die Herausgeber Bernd Venohr (links) und Florian Langenscheidt (Zweiter von rechts) präsentieren das Lexikon.
Die Herausgeber Bernd Venohr (links) und Florian Langenscheidt (Zweiter von rechts) präsentieren das Lexikon. © Foto: Marc Weigert
Schwäbisch Hall / JÜRGEN STEGMAIER 10.02.2015
In der Neuauflage des Lexikons der deutschen Weltmarktführer sind 21 Unternehmen aus der Region Schwäbisch Hall aufgeführt. Vorgestellt wurde das Lexikon unlängst in der Kunsthalle Würth.

"Deutsche Unternehmen nehmen im globalen Wettbewerb eine herausragende Position ein und zählen in vielen Branchen zu den Weltmarktführern", sagte der Management-Experte und Wirtschaftsprofessor Bernd Venohr bei der Präsentation der zweiten Auflage. Das Werk nimmt für sich in Anspruch, die Ausnahmestellung und Innovationskraft deutscher Unternehmen zu dokumentieren. Neben Bernd Venohr ist Florian Langenscheidt Herausgeber.

Vernunft, Verantwortung, Orientierung

In das Nachschlagewerk könnten sich die Unternehmen nicht einkaufen, betonte Bernd Venohr bei der Präsentation vor zwei Wochen. Firmen, die im Lexikon der Weltmarktführer genannt werden wollen, müssen in ihrem Segment zu den drei führenden Anbietern in der Welt gehören. Unternehmen, die dieses Kriterium erfüllen, ist zunächst ein Grundeintrag sicher. Eine ausführliche Darstellung lassen sich die Herausgeber bezahlen. Wie tief Unternehmen, die auf einen größeren Eintrag Wert legen, in die Tasche greifen müssen, verraten die Herausgeber nicht.

"Der Erfolg deutscher Weltmarktführer speist sich aus mehr als einem ausgeprägten Gespür für Marktchancen und herausragender Innovationskraft. Vernunft, Verantwortung und langfristige Orientierung - das sind die Werte, die das Handeln dieser Unternehmen bestimmen und ihren ausgezeichneten Ruf ausmachen", schreibt Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier in seinem Grußwort für das Lexikon.

Lexikon erscheint in einer Auflage von 10.000 Exemplaren - Erste Auflage vergriffen

Daten Die zweite Auflage des Lexikons der deutschen Weltmarktführer umfasst 10.000 Exemplare. Zu kaufen ist das Werk im Buchhandel. Es kostet 98 Euro. Herausgeber sind Dr. Florian Langenscheidt und Professor Dr. Bernd Venohr.

Vorstellung Vorgestellt wurde diese Neuauflage am 27. Januar, am Vorabend des Gipfeltreffens der Weltmarktführer, in der Schwäbisch Haller Kunsthalle Würth.

Vergriffen Auch die erste Auflage des Lexikons, die 2010 erschienen ist, umfasste 10.000 Exemplare. Sie ist seit längerem vergriffen. Gebrauchte Lexika der ersten Auflage werden teilweise weit über dem Ladenpreis von 78 Euro gehandelt.

Unternehmen Folgende Unternehmen aus dem Haller Raum werden vorgestellt: Bott (Gaildorf, Betriebseinrichtungen), Fima (Mittelfischach, Maschinenbau-Strömungstechnik), KW Automotive (Fichtenberg, Fahrwerke), Fongs Europe (Schwäbisch Hall, Textilmaschinen), Klafs (Schwäbisch Hall, Sauna-Wellness, Spa), Optima (Schwäbisch Hall, Sondermaschinenbau), Recaro Aircraft Seating (Flugzeugsitze), Bausch+Ströbel (Ilshofen, Sondermaschinenbau), Elabo (Crailsheim, Elektronik), Groninger (Crailsheim, Sondermaschinenbau), Schubert (Crailsheim, Sondermaschinenbau), Scheuerle (Schwerlasttransporter), R. Stahl (Waldenburg, Explosionsschutz), Berner (Künzelsau, Direktvertrieb Bau, KFZ, Industrie), Bürkert (Ingelfingen, Mess-, Steuer-, Regeltechnik), Gemü (Ingelfingen, Ventil-, Mess-, Regeltechnik), Veigel (Künzelsau, Fahrzeugtechnik), Würth (Künzelsau, Befestigungs- und Montagetechnik), Ziehl-Abegg (Künzelsau, Luft- und Antriebstechnik), Kriwan (Forchtenberg, Elektronik), Hornschuch (Weißbach, Kunststoffverarbeitung) just

SWP

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel