Schwäbisch Hall Lehrer hinterlassen Spuren an der Schule Abschied vom Gymnasium bei St. Michael

Beim feierlichen Abschiednehmen vom Haller Gymnasium bei St. Michael (von links): Horst Schindler, Renate Hofmann, Schulleiter Thomas Preisendanz, Michael Kindl, Werner Karbstein-Knoche und Dieter Wolfarth.
Beim feierlichen Abschiednehmen vom Haller Gymnasium bei St. Michael (von links): Horst Schindler, Renate Hofmann, Schulleiter Thomas Preisendanz, Michael Kindl, Werner Karbstein-Knoche und Dieter Wolfarth. © Foto:  Privatfoto
Schwäbisch Hall / SWP 12.08.2015
Zum Ende des Schuljahres haben fünf Lehrer das Haller Gymnasium bei St. Michael verlassen. Drei von ihnen gehen in Ruhestand. Mit Respekt und Dank für ihre Leistung nehmen Schulleiter und Kollegen Abschied.

Zwei der fünf verabschiedeten Lehrer vom Gymnasium bei St. Michael setzen ihre Arbeit andernorts fort. Einer von ihnen ist Studienrat Michael Kindl. Er wurde ans Peutinger-Gymnasium in Ellwangen versetzt, weil es dort Bedarf und am Haller Gymnasium einen Überhang gebe, teilt Schulleiter Thomas Preisendanz mit. Für die Schule und die Stadt sei dies ein herber Verlust, weil Kindl unter anderem für den Schüleraustausch mit Epinal verantwortlich war.

Auch Werner Karbstein-Knoche wurde verabschiedet. Nach dem Studium der Geschichte und evangelischen Religion arbeitete er als Lehrer in Stuttgart, Plochingen und Fellbach-Schmiden. Er gab seinen Beamtenstatus auf, um Hausmann und dann für vier Jahre Grundschullehrer in Leipzig zu werden. Später arbeitete er als freier Mitarbeiter und technischer Redakteur in Gaildorf, bevor er als angestellter Lehrer ans Gymnasium bei St. Michael kam. Wie selbstverständlich sei er bereit gewesen, fachfremd Gemeinschaftskunde zu unterrichten, erklärt Preisendanz. Neben vielen Exkursionen und Studienfahrten war Karbstein-Knoche vor allem am Aufbau des Austauschs mit Indien beteiligt, für dessen Team sein Weggang ein herber Verlust sei.

Photovoltaikanlage als Denkmal für Lehrer Wolfarth

Auch Oberstudienrätin Renate Hofmann hat einen bewegten Lebensweg vorzuweisen. Aufgewachsen ist sie in Herrmannstadt in Rumänien, von wo aus sie als 21-jährige junge Frau nach Deutschland auswanderte - noch vor dem Fall des Eisernen Vorhangs. Nach Stationen in Beilstein, Heilbronn, Bad Wimpfen und anschließendem längerem Erziehungsurlaub kam Renate Hofmann 1994 als Biologie- und Sportlehrerin ans Gymnasium bei St. Michael. Die leidenschaftliche und bis heute aktive Leistungsschwimmerin habe sich in der Schule neben ihrem Unterricht auch durch die Begründung eines Schulgartens und als Gleichstellungsbeauftragte profiliert.

Vielen Hallern ist der begeisterte Fahrradfahrer Dieter Wolfarth bekannt. In seiner Freizeit setzt er sich für den Radverkehr in und um Hall ein. Der Oberstudienrat für Mathematik und Sport war als geachteter Lehrer in der Schule viele Jahre Leiter der Umweltschutz- und Energiearbeitsgemeinschaft, mit der er bei Wettbewerben zahlreiche Preise errang - unter anderem eine Auszeichnung mit 50.000 Euro Preisgeld. Dieser Betrag wurde für Energieeffizienz eingesetzt. Die große Photovoltaikanlage der Schule sei sein bleibendes Denkmal, betont Preisendanz.

35 Jahre lang versah Studiendirektor Horst Schindler seinen Dienst am Gymnasium bei St. Michael. Dabei habe er sich den Ruf eines allseits geschätzten und bei den Schülern außerordentlich beliebten Lehrers erworben, sagt der Schulleiter. Dazu hätten auch die von ihm organisierten Studienfahrten beigetragen. Bereits 1991 zum Studiendirektor als Fachberater in der Schulaufsicht befördert, habe der Physik- und Mathematiklehrer vor allem im letzteren Fach "Schleifspuren" als Fortbildner, Mitarbeiter bei der Erstellung von Bildungsplänen, Abituraufgabenkommissionen, Testrechner von Abituraufgaben, bei der Qualitätssicherung von Diagnose- und Jahrgangsarbeiten gelegt. Wahrscheinlich wisse er selbst nicht, wie viele Unterrichtsbesuche er bei Bewerbern um Funktionsstellen und anderen Anlässen gemacht habe, vermutet Schulleiter Preisendanz in seiner Laudatio. Dazu kämen hunderte von Abiturprüfungen, die er in 35 Jahren abnahm und denen er in einem Vierteljahrhundert vorsaß.