Freizeit Laute Musik könnte Nachbarn stören

Wenn das Landratsamt zustimmt, bekommt Ilshofen ein großes Fitnessstudio.
Wenn das Landratsamt zustimmt, bekommt Ilshofen ein großes Fitnessstudio. © Foto: Ute Schäfer
Ilshofen / Ute Schäfer 07.07.2018

Unter „ferner liefen“ tauchte der Punkt auf bei den Bausachen im Gemeinderat in Ilshofen. Und doch verbirgt sich hinter ihm, also hinter einer „Nutzungsänderung“ im Bebauungsplan „Kürz“ ein wichtiges Projekt. Es könnte die leer stehenden Räume des ehemaligen Nettos in der Crailsheimer Straße mit Leben füllen.

Denn dort soll ein Fitnessstudio einziehen, und zwar eines mit besonderem Konzept. „Wir haben einen Bauantrag vorliegen, mit Betriebszeiten von 0 bis 24 Uhr“, erklärt Bürgermeister Martin Blessing den Gemeinderäten in ihrer jüngsten Sitzung, „und zwar von Montag bis Sonntag.“ Das Fitnessstudio soll also an jedem Tag im Jahr und rund um die Uhr geöffnet sein. Blessing: „Das Studio ist nachts natürlich nicht mit Personal besetzt. Die Leute trainieren alleine. Sie haben einen Chip und können sich so einlassen.“

Lärmschutz außen und innen

„Das Landratsamt erwägt aber Bedenken wegen der Betriebszeiten und begründet das mit innerem und äußerem Lärmschutz.“ Äußerer Lärmschutz ist klar: Er betrifft die an- und abfahrenden Autos. Der innere Lärmschutz bezieht sich auf möglicherweise laut herabfallende Gewichte oder auf laute Musik, wenn Kurse gehalten werden. Das alles würde die Menschen stören, die über den Räumen wohnen.

Freilich: In den vergangenen Jahren war es zwar still in den fraglichen Räumen und davor auf dem Parkplatz, denn der Netto zog schon vor mehreren Jahren aus. „Doch war es vorher auch laut“, gab Bürgermeister Blessing zu bedenken. „Die Laster fuhren frühmorgens an und luden aus.“ Der Markt hatte seinerzeit von 7 bis 21 Uhr geöffnet. „Aber das hat damals funktioniert, deshalb denken wir, das wird auch wieder funktionieren.“

Zum Thema Lärmschutz habe Blessing mit dem Betreiber geredet, der bereits ein Studio in Blaufelden führt. „Er wird einen Spezialboden einbauen, der Geräusche abfedert.“ Der Kursraum werde in dem Teil untergebracht, der etwas unterirdisch liegt. Von dort würde also wenig Lärm nach außen dringen. Der ehemalige Verkaufsraum wird zum Trainingsraum mit den Geräten.

Blessing selbst finde das Konzept schlüssig. Es sei ein weiteres Angebot, von dem Ilshofen nur profitieren könne. „Für uns ist es wichtig, dass das Gebäude belebt wird.“ Wichtig für die Stadt auch: „Es ist keine Konkurrenz zum Zentrum Mensch. Die Zielgruppe ist eine andere.“

Doch bis das Landratsamt geprüft habe, „es gibt ja Lärmschutzwerte nach Dezibel“, sollte die Gemeinde Betriebszeiten festlegen, mit denen sie leben kann, sagte Blessing. Die Gemeinde habe dann in Anlehnung an die Betriebszeiten des Nettos einen Trainingsstart von 7 Uhr festlegen wollen. „Dann hat der Betreiber aber darum gebeten, das auf 6 Uhr vorzuverlegen, denn viele wollen vor der Arbeit trainieren.“ Die Verwaltung schlug den Gemeinderäten daher folgende Betriebszeiten vor: Montags bis freitags von 6 bis 23 Uhr, samstags von 7 bis 24 Uhr und sonntags von 10 bis 20 Uhr.

Warten aufs Landratsamt

Die Gemeinderäte stimmten einstimmig für die Nutzungsänderung und die genannten Betriebszeiten. Wenn das Landratsamt zustimmt, bekommt Ilshofen also ein großes Fitnessstudio.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel