Wolfgang Maier hatte keine Scheu, mitten in der Corona-Krise anderthalb Millionen Euro in die Hand zu nehmen und sein Mawell-Hotel auszubauen. Fast möchte man meinen, dem Unternehmen kam die Zwangsschließung gar nicht ungelegen. Weil monatelang keine Gäste im Haus waren, konnten die Handwerker walten und schalten wie sie wollten und sollten. Sie mussten auf Lärm- und Staubentwicklung nicht achten.

Keine Zweifel

Dass es nach dem Lockdown weiterg...